Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eineinhalb Wochen nach der schrecklichen Tat:

Bluttat: Kripo vernimmt schwer verletzten Italiener

+

Rosenheim - Die Polizei ist bei der Aufklärung der brutalen Bluttat offenbar einen wichtigen Schritt weitergekommen. Jetzt konnte der schwerverletzte Italiener vernommen werden.

Die Polizei ist bei der Aufklärung der Bluttat in Rosenheim am vergangenen Montag einen großen Schritt weiter gekommen. Der bei dem Messerangriff schwer verletzte Italiener konnte inzwischen von der Kriminalpolizei vernommen werden. Der 28-jährige sei zwar körperlich auf dem Weg der Besserung, jedoch noch psychisch stark belastet, so Polizeisprecher Jürgen Thalmeier gegenüber Radio Charivari.

Hier kreiste der Hubschrauber

 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb

Hier kreiste der Hubschrauber

 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb
 © jb

Der Italiener wurde vergangenen Montag von einem Mann auf offener Straße niedergestochen. Am selben Abend wurde die Ehefrau des Angreifers ebenfalls mit Stichverletzungen aufgefunden, sie und ihr ungeborenes Kind erlagen beide ihren Verletzungen. Weiter unklar ist, ob der Ehemann auch für die Stichverletzungen seiner Frau verantwortlich ist. Der psychisch auffällige Mann ist aktuell in der geschlossenen Abteilung des Inn-Salzach-Klinikums in Gabersee untergebracht.

Quelle: Radio Charivari

Kommentare