Enormer Schaden in Sepp-Sebald-Siedlung in Rosenheim

Nach Brand: So geht es den Verletzten heute

+
  • schließen

Rosenheim - Nach dem schweren Brand eines Mehrfamilienhauses in Rosenheim geht es den meisten Verletzten besser. Der Schaden dürfte dagegen enorm sein.

Am 14. April kam es in Rosenheim zu einem verheerenden Brand: In der Sepp-Sebald-Siedlung war in den frühen Morgenstunden ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus ein Feuer ausgebrochen. Eine 62-jährige Frau musste aus ihrer Wohnung im zweiten Stock springen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Die schwerverletzte Frau, die anschließend mit dem Polizeihubschrauber in eine Spezialklinik geflogen wurde, ist weiterhin in kritischem Zustand: "Es geht ihr noch sehr schlecht", sagte Fabian Bernhard, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd gegenüber rosenheim24.de.

Brand eines Mehrfamilienhauses in der Sepp-Sebald-Siedlung

"Sie ist zwar nicht in akuter Lebensgefahr, aber vor allem wegen der schweren Brandverletzungen ist sie immer noch in der Spezialklinik." Durch den Sturz aus der großen Höhe erlitt die Dame weitere Verletzungen.

Neben der Dame wurden auch drei weitere Bewohner des Hauses und eine Polizeibeamtin verletzt. "Den Hausbewohnern bleiben gesundheitlich wohl keine weiteren Beeinträchtigungen und die Polizistin ist auch wieder wohlauf", gab Bernhard Entwarnung, der von dramatischen Szenen für die Einsatzkräfte vor Ort sprach. Die Beamtin erlitt eine leichte Rauchgasintoxikation.

Die Brandursache ist laut Polizei weiter unklar, jedoch sei das Feuer definitiv in der Wohnung der 62-Jährigen ausgebrochen, erklärte Bernhard. Die Wohnung der Frau sei völlig zerstört und unbewohnbar. Zum Zustand der anderen Wohnungen im Haus konnte die Polizei keine weiteren Angaben machen: "Durch den Rauch und die Löscharbeiten gibt es aber Rückstände im kompletten Haus." Der Dachstuhl des Gebäudes war komplett ausgebrannt.

Der Schaden wird grob auf rund eine halbe Million Euro geschätzt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser