"Animalisches Stöhnen": Horrortrip durch Drogen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Diese Ruhestörung endete auf der Intensivstation: Die Polizei fuhr am Samstagmorgen zur Spielbergstraße und fand dort einen völlig verstörten jungen Mann vor.

Am frühen Samstagmorgen wurde eine Streife der Polizeiinspektion Rosenheim zur Spielbergstraße* gerufen. Einsatzgrund war eine lautstarke Auseinandersetzung und animalisches Stöhnen.

Beim Betreten der Wohnung wurde festgestellt, dass diese verwüste war. Im Jugendzimmer lag halb unter dem Bett ein junger Mann der nur noch animalische Laute von sich gab und offensichtlich unter Drogen stand.

Der Sohn des Hauses war halbwegs bei Sinnen und berichtete den Polizeibeamten, dass sein Freund nach der Einnahme von Drogen durchdrehte und einen Horrortrip durchlebte. In diesem wurde er offensichtlich auch handgreiflich und „ordnete“ die Wohnungseinrichtung neu an.

Bei der weiteren Befragung gab auch der Sohn des Hauses zu, dass er Drogen konsumiert hatte und händigte den Beamten die Restbestände aus.

Sein Freund wurde mit dem Rettungswagen und Notarzt in das Klinikum Rosenheim auf die Intensivstation verbracht. Er selbst ging freiwillig in das Klinikum mit, um sich beobachten zu lassen.

Gegen beide jungen Männer wird nur strafrechtlich ermittelt.

*Hinweis der Redaktion: Zunächst teilte die Polizei mit, dass der Einsatz am Klepperpark stattfand. Die Ortsangabe wurde am Sonntag in Spielbergstraße korrigiert. 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser