Polizei bei ingesamt neun Unfällen gefordert

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Über Langeweile brauchten die Polizisten auch nach dem Abklingen von "Niklas" nicht zu klagen. Sie mussten sich um Unfälle und verantwortungslose Wein-Trinker kümmern.

Obwohl am Mittwochnachmittag der Sturm "Niklas" schon einige Zeit abgeklungen war, hatten die Beamtinnen und Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim immer noch alle Hände voll zu tun. Im Zuständigkeitsbereich ereigneten sich insgesamt neun Unfälle, bei denen sechs Personen verletzt wurden. 

Durch die Unfallaufnahmen kam es zu mehreren Verkehrsbehinderungen - vor allem bei dem Unfall auf der Staatsstraße zwischen Stephanskirchen und Vogtareuth, wo eine 46-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim zu spät bemerkt hatte, dass das Fahrzeug vor ihr auf Grund eines Linksabbiegers stehen blieb. Durch den Aufprall wurden alle drei Autos erheblich beschädigt, zwei davon waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei drei Unfällen kümmerten sich die Unfallverursacher nicht um den von ihnen angerichteten Schaden und entfernten sich von der Unfallstelle, ohne ihre Personalien anzugeben. Alle drei erwartet nun ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Kurz vor 18 Uhr wurde auf der Umgehung nach Stephanskirchen ein Fahrzeug gemeldet, welches in Schlangenlinien unterwegs war. Auf Höhe Ziegelberg konnte das Fahrzeug gestoppt werden. Die Fahrerin gab an, kurz vor Fahrtantritt eine größere Menge Wein getrunken zu haben. Daher wurde bei ihr eine Blutentnahme durchgeführt und ihr Führerschein sichergestellt. Auf die Dame kommt nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Pressemeldung Polizei Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser