Polizei Rosenheim ermittelt mit Hochdruck

Vergewaltigung am Inndamm: Bisher 60 Hinweise

Rosenheim - Die Polizei ermittelt weiter mit Hochdruck im Fall der Vergewaltigung am Inndamm und sucht weiter nach wichtigen Zeugen. Polizeisprecher Andreas Guske äußerte sich im Gespräch mit rosenheim24 nun zum Vorgehen der Polizei.

UPDATE, 16.30 Uhr:

In einem Gespräch mit rosenheim24 hat Polizeisprecher Andreas Guske mehr über das Vorgehen der Polizei in dem Fall erzählt. 

"Es ermitteln Beamte der Kriminalpolizei-Abteilung K1. Das sind absolute Profis in diesem Bereich", erklärte er. "Diese Gruppe umfasst zehn Leute, bei Bedarf können wir aber auch massiv aufstocken!" Erst am Dienstag habe die Polizei eine großangelegte Anwohner-Befragung durchgeführt, bei der 30 Beamte der operativen Ergänzungsdienste mitwirkten. 

Bisher seien 60 Mitteilungen verschiedener Art zu dem Fall eingegangen. "Nicht alles davon bringt uns weiter", so Guske aber es würde jeder Spur nachgegangen. 

Es fehlten vor allem immer noch wichtige Zeugen. Weder eine Joggergruppe, die in dem betroffenen Bereich unterwegs war, noch der Mann der auf einer Bank in der Nähe des Tatortes saß konnten bisher gefunden werden.

Daher würden derzeit gezielt Lauftreffs angesprochen und angeschrieben um diese wichtigen Zeugen befragen zu können.

Erstmeldung, 12 Uhr

Wie die Polizei rosenheim24 auf Nachfrage mitteilte, gibt es noch keine neuen Erkenntnisse im Fall der

Vergewaltigung einer jungen Frau am Inndamm.

Es sei aber inzwischen zweifelsfrei geklärt, dass die Aussage der Frau der Wahrheit entspreche und die Vergewaltigung nicht frei erfunden sei.

Eine 29-Jährige war am 28. November am Abend auf dem Inndamm spazieren, als sie von einem Unbekannten von hinten angefallen wurde. Der Mann zerrte sie in ein mehrere hundert Meter entferntes Waldstück, wo er sein Opfer brutal vergewaltigte. Ein Fußgänger bemerkte die verletzte, hilfesuchende Frau, die sich in Richtung Krankenhaus bewegte, und verständigte die Polizei. 

Anfang Dezember wurden dann neue Details bekannt. Ein Handschuh, der dem Täter gehört, wurde gefunden-außerdem suchte die Polizei wichtige Zeugen. 

hs

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser