Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Am Freitagabend soll es schon wieder krachen

Erneute Vorwarnung des DWD: Wieder drohen schwere Gewitter und Starkregen in der Region

Erneute Vorwarnung des DWD: Wieder drohen schwere Gewitter und Starkregen in der Region

DWD warnt vor Wärmebelastung

Hitzewelle nimmt kein Ende - Bereits mehrere Badeunfälle in Bayern

Zwei junge Männer springen in den Fühlinger See. Die schwüle Hitze treibt die Menschen zur Abkühlung ans Wasser.
+
Zwei junge Männer springen in einen See. Die schwüle Hitze treibt die Menschen zur Abkühlung ans Wasser.

Region - Die große Hitze nimmt einfach kein Ende. Der Deutsche Wetterdienst warnt bereits den dritten Tag in Folge vor starker Wärmebelastung.

„Aller guten Dinge sind drei“ - das denkt sich wohl derzeit der Sommer in der Region. Auch am Samstag (19. Juni) heißt es deswegen wieder: Hitze. Der deutsche Wetterdienst hat wieder eine amtliche Warnung vor starker Wärmebelastung herausgegeben. Vor allem zwischen 11 und 19 Uhr klettern die Temperaturen am Thermometer wieder weit nach oben.

Aufpassen und somit einen Sonnenstich oder Schlimmeres vermeiden, sollten grundsätzlich Alle bei diesen hohen Temperaturen. Doch vor allem für ältere, pflegebedürftige oder kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder kann die starke Wärmebelastung eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen. Viel Trinken und sich mehr im Schatten aufhalten als in der prallen Sonne sitzen, ist angesagt. Auf Tipps für Handlungsweisen bei großer Hitze verweist der DWD hier.

Zahlreiche Badeunfälle in Bayern

Zuletzt lockte das heiße Wetter viele an Badeseen und in Schwimmbäder. Dabei kam es auch zu Badeunfällen und Toten. Erst am Mittwoch (17. Juni) rettete eine Schülerin ein leblos im Wasser treibendes Kleinkind (4) im Traunsteiner Freibad. Am Vortag kam für einen Traunreuter leider jede Hilfe zu spät. Er starb trotz sofortiger Reanimation. Die Wasserwacht in Bayern mahnt deshalb an diesem Hitzewochenende zu Vorsicht.

Aller guten Dinge sind vier?

Bereits am Donnerstag und Freitag hat der DWD vor starker Wärmebelastung gewarnt und wie es aussieht, soll auch der Sonntag (20. Juni) noch einmal richtig heiß werden. Daher wird bereits jetzt auch vorausschauend vor großer Hitze für den Sonntag gewarnt. Doch auf Hitze folgen auch meist Gewitter (Plus-Artikel).

ce

Kommentare