Genauer Blick auf das Evakuierungsgebiet

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Die Stadt Rosenheim hat das mögliche Evakuierungsgebiet für den Fall eines Bombenfundes am Bahnhof genauer bestimmt. Jetzt mit Karte zum reinzoomen:

*** Karte zum genauen reinzoomen ***

Wie bereits gestern berichtet, wird vom kommenden Montag bis Freitag, 15. bis 19. Juli, auf dem Bahnhofsareal nach Blindgängern aus dem 2. Weltkrieg gesucht. Drei Stellen sind besonders verdächtig, weshalb eine große Wahrscheinlichkeit besteht, dass eine Fliegerbombe ans Licht kommt. Der Bahnhof Rosenheim war im 2. Weltkrieg stark bombardiert worden.

Zunächst war die Stadt von einem groben Radius von einem Kilometer um das Gelände herum ausgegangen, der bei einem Bombenfund von einer Evakuierung betroffen wäre. Die jetzt vorliegende Karte der Stadt zeigt, wie das gefährdete Gebiet genau aussieht.

Lesen Sie dazu auch:

Innerhalb der gelb umrandeten Gebiete wurde der Versand von Warnschreiben an die Bevölkerung veranlasst. Wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet, ist dabei die Bebauung mit eingerechnet. Wo eine dichte Bebauung ist, kann sich der Druck einer möglichen Explosion nicht weit ausbreiten. Vermutlich muss das gekennzeichnete Gebiet nicht komplett evakuiert werden, wenn die Kampfmittelsucher auf eine Bombe stoßen. Der Sprengmeister würde in diesem Fall ein individuelles Evakuierungsgebiet festlegen.

Aus dem Archiv: Kampfmittelsuche am Bahnhof

rm

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser