Weitere Geschäftsaufgabe in Rosenheim

Schuhbecks Gewürzladen macht dicht: Das ist der Grund

+
  • schließen

Rosenheim - Das Geschäft mit dem prominenten Namensgeber macht dicht: In Kürze schließt der Gewürzladen von Alfons Schuhbeck am Max-Josefs-Platz.

Demnach ist am Samstag, 22. September, der letzte Öffnungstag, wie das Oberbayerische Volksblatt nun berichtet. Als Grund hierfür wurde vor allem die mit nur 120 Quadratmetern zu kleine Ladenfläche genannt. "Wir benötigen für unsere Neuausrichtung mindestens das Doppelte", erklärte Werner Weiherer aus Schuhbecks Unternehmensleitung dem OVB. Die Geschäfte außerhalb Münchens, darunter auch eines in Altötting, sollen zukünftig auf ein Franchise-Modell umgestellt werden.

Zuletzt hatte es in der Region immer wieder Meldungen über Geschäftsaufgaben gegeben, vor allem im gastronomischen Bereich. Zum 28. Juli hatten das "Knickerbocker"-Restaurant im Gillitzerblock und zum 31. Juli das "Cafe Färber" den Betrieb eingestellt. Anfang des Jahres waren bereits das "Romanicum" in Raubling und die "Historische Weinlände" in Rosenheim geschlossen worden. 

Das ehemalige mexikanische Restaurant "Senor Josè" an der Ecke Samerstraße hat außerdem mehrfach den Betreiber gewechselt und heißt - nach einem kurzen Intermezzo des "Juno" - inzwischen "Das Lichtspielhaus". Auch das "Gatsby" am Rossacker gibt es inzwischen nicht mehr. Letztes Jahr schlossen außerdem "Lucky Waffel" und "Titus" in der Bahnhofstraße ihre Pforten.

mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT