Höhe Kiefersfelden

Betrüger versucht sich auf A93 in Reisebus zu verstecken

Rosenheim – Die Bundespolizei hat am 10. März auf der A93 einen gesuchten Italiener gefasst. Bei den Grenzkontrollen auf Höhe Kiefersfelden überprüften die Beamten die Personalien des 48-Jährigen, der mit einem Reisebus in Richtung München unterwegs war.

Wie sich mithilfe des Polizeicomputers herausstellte, wurde der Mann von den Staatsanwaltschaften in Memmingen und in Augsburg gesucht. In beiden Fällen ging es um Betrug. 

Zum einen sollte festgestellt werden, wo sich der italienische Staatsangehörige aufhält, da er als Beschuldigter zu vernehmen war, zum anderen sollte eine Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro vollstreckt werden. 

Hierzu war erbereits 2014 vom Amtsgericht Dillingen verurteilt worden. Da er seine Justizschulden nicht begleichen konnte, brachten die Bundespolizisten den Verhafteten in München in eine Justizvollzugsanstalt. Dort muss er ersatzweise eine 120-tägige Freiheitsstrafe verbüßen.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Picture Alliance / dpa / Bundespolizei

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser