Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachts an Baustelle am Inntaldreieck

Unfassbar: Geisterfahrer schiebt Autobahnmeister von A93

Rosenheim - Mit gleich zwei Geisterfahrern mussten sich die Beamten der Verkehrspolizei beschäftigen. Einer blieb unerkannt, der andere wollte bei seinem Wendemanöver offenbar sogar einen Autobahnmeister über den Haufen fahren:

Am 23. August meldete ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Rosenheim einen Wagen mit ukrainischer Zulassung, der am Inntaldreieck auf der Überleitung von der A8 in Fahrtrichtung Salzburg auf die A93 in Fahrtrichtung Kiefersfelden wenden wollte. Der ukrainische Fahrer hatte schon mehrmals rangiert und stand bereits quer zur Fahrbahn in einem Baustellenbereich auf der linken Spur. Offenbar wollte er entgegen der Fahrtrichtung wieder zurück auf die A8 fahren. 

Der Autobahnmeister verständigte die Verkehrspolizei Rosenheim und versuchte den Fahrer zum Stehenbleiben zu animieren. Als der Ukrainer bemerkte, dass die Polizei verständigt wurde, setzte er sein Fahrzeug zurück und wollte seine Fahrt auf der A93 in Richtung Kiefersfelden fortsetzten. Der Autobahnmeister stellte sich vor das Fahrzeug und gebar dem Fahrer stehen zu bleiben. Dieser jedoch zeigte sich unbeeindruckt und fuhr auf den vor ihm stehenden Mann zu, bis er mit der vorderen Stoßstange die Schienbeine dessen berührte. Stehen blieb der Fahrer des Autos jedoch nicht, sondern fuhr weiter in Schrittgeschwindigkeit, sodass der Autobahnmeister erst rückwärts gedrängt wurde und schließlich dann doch zur Seite sprang. Anschließend flüchtete der Fahrer des Wagens mit der ukrainischen Zulassung in Fahrtrichtung Kiefersfelden. 

Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen auf der A93 und der A8 in jeweils beide Richtungen durch mehrere Streifen, konnte der flüchtige Ukrainer nicht festgestellt werden. Der engagierte und couragierte Autobahnmeister blieb unverletzt. Es wird nun im Nachgang versucht den Halter und Fahrer des flüchtigen Autos mit ukrainischer Zulassung zu ermitteln, da eine Gefährdung des Straßenverkehrs vorliegt.

Auch Geisterfahrer-Meldung auf der A93 auf Höhe des Autobahnparkplatzes Petersberg bei Brannenburg

In der Nacht zum Freitag um 00.14 Uhr erging dann die Mitteilung über einen Falschfahrer auf der A93 in Fahrtrichtung Kiefersfelden. Ein dunkler Wagen wurde auf Höhe des Autobahnparkplatzes Petersberg bei Brannenburg auf dem linken Fahrstreifen der Richtungsfahrbahn Kiefersfelden in falscher Richtung fahrend gesichtet

Durch eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim wurde sofort die A93 in Fahrtrichtung Kiefersfelden gesperrt. Insgesamt vier weitere Streifen der Polizeiinspektion Brannenburg, Kiefersfelden und der Grenzpolizeiinspektion Raubling sperrten die Anschlussstelle Reischenhart und fahndeten nach dem Geisterfahrer. Da kein Falschfahrer festgestellt werden konnte, wird davon ausgegangen, dass dieser die Autobahn bereits bei der Anschlussstelle Brannenburg verlassen oder gewendet hat und seine Fahrt wieder in der richtigen Richtung fortsetzte. Der Mitteiler des Falschfahrers wurde Gott sei Dank nicht gefährdet oder geschädigt.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare