Brutale Tat in Rosenheim

Kurz vor der Vergewaltigung: Was haben die Jogger gesehen? 

+

Rosenheim - Nach der brutalen Vergewaltigung am Inndamm sind bei der Polizei zahlreiche Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, woraus sich neue Ansätze ergeben haben. Dennoch werden nach wie vor wichtige Zeugen gesucht:

Aus mehr als 50 Hinweisen, die bislang bei der Ermittlungsgruppe "Inndamm" eingegangen sind, haben sich vielversprechende Ansätze für die Beamten ergeben. Unmittelbar vor der fraglichen Tatzeit am Donnerstagabend, kurz vor 19.30 Uhr, soll eine Gruppe von fünf Joggern auf dem Inndamm, zwischen der Kinderkrippe "Innzwerge" und dem Fußweg zur Schirmbeckstraße, gelaufen sein, die ebenso wieein dunkel gekleideter Mann, der auf einer Sitzbank nördlich des Fußweges gesessen sein soll, als wichtige Zeugen von Bedeutung sind.

Die Jogger und der "Banksitzer", aber auch Personen denen die Jogger und der "Banksitzer" aufgefallen sind, werden gebeten sich unter 08031/200-0 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Ermittlungsarbeit läuft auf Hochtouren

Lesen Sie dazu auch:
Kann dieser Handschuh den Täter überführen?

Die Ermittlungsgruppe "Inndamm" arbeitet weiterhin akribisch an der Aufklärung des Gewaltverbrechens. Die eingegangenen Hinweise müssen überprüft und mit den bislang bekannten Ergebnissen der kriminaltechnischen Untersuchungen, durchgeführt durch das Institut für Rechtsmedizin in München und das Bayrischen Landeskriminalamt, abgestimmt werden. Ebenfalls wurde zwischenzeitlich die Operative Fallanalyse Bayern in die Sachbearbeitung mit eingebunden und eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen.

Auf dem Inndamm und in den angrenzenden Bereichen nördlich vom Krankenhaus ist derzeit eine deutlich verstärkte Polizeipräsenz vorhanden. In die Maßnahmen, die von der Polizeiinspektion Rosenheim geleitet werden, sind auch die benachbarten Dienststellen und die Reiterstaffel des Polizeipräsidiums mit eingebunden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser