Kleinkind misshandelt - Haftstrafe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Ein junger Rumäne ist verurteilt worden, weil er sein eigenes Kind geschlagen hat. Das Kind war gerade einmal zehn Monate alt und wurde erheblich verletzt.

Ein junger Rumäne ist zu 18 Monaten Haft verurteilt worden, weil er sein zehn Monate altes Kind geschlagen hat. Das Kind wurde erheblich verletzt, wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet. Der 23-Jährige war nicht zum ersten Mal mit dem Gesetz in Konflikt geraten.

Der junge Mann, der erst vor zwei Jahren nach Deutschland gekommen war, lernte in Rosenheim eine 24-Jährige Studentin kennen und lieben. Die Familie der Frau nahm den Rumänen mit offenen Armen auf, er dankte es ihnen, indem er bei ihnen einbrach und sie später noch einmal beklaute .

Am 15. Oktober kam es dann zu dem brutalen Übergriff. Mehrmals und mit einiger Heftigkeit muss der 23-Jährige das zehn Monate alte Baby geschlagen haben, sagt der Gutachter Helmut Pankraz. Der Vater hatte behauptet, das Kind sei vom Bett gefallen.

Die geforderten 27 Monate Haft begründete die Staatsanwaltschaft gegenüber dem Angeklagten so: "Ihre Rückfallgeschwindigkeit nach der Haftentlassung, das gleiche Delikt bei denselben Tatopfern, spricht gegen eine positive Sozialprognose". Darüber hinaus sei die Misshandlung ausreichend belegt. Der Richter sah dies ähnlich. da der junge Mann nach seiner Haftentlassung bereits wieder straffällig geworden war, sei kein Lernprozess zu erkennen.

Den kompletten Bericht finden Sie auf ovb-online.de oder in den OVB-Heimatzeitungen Oberbayerischen.

RedRo24

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser