Rosenheim ist deutscher Spitzenreiter

Preise für Wohneigentum in fünf Jahren um 79 Prozent gestiegen!

  • schließen

Rosenheim - In den vergangenen fünf Jahren sind die Preise für Wohneigentum in Rosenheim um fast 80 Prozent gestiegen. Damit ist die Stadt am Inn einsame Spitze in Deutschland.

Rosenheim liegt vorne - allerdings nicht im positiven Sinne. In immer mehr sogenannten Mittelstädten steigen die Preise für Eigentumswohnungen und Häuser deutlich an. Und in Rosenheim am meisten. Das hat das Immobilienportal immowelt.de herausgefunden.

Dafür sind 108 Städte untersucht worden, die zwischen 50.000 und 100.000 Einwohner zählen. "Kosteten Kaufimmobilien in Rosenheim 2012 noch 2.150 Euro pro Quadratmeter im Median, sind es heute bereits 3.840 Euro – und somit 79 Prozent mehr", heißt es in einer Mitteilung.

Lesen Sie außerdem: So entwickelten sich die Preise für Bauland in der Region

Das trifft nicht nur auf neugebaute Wohnungen zu, sondern auch auf historische Gebäude im Stadtzentrum, die saniert worden sind. Hinzu kommt, dass Rosenheim aus Pendlersicht ideal gelegen ist - etwa eine halbe Stunde mit dem Zug von München entfernt. Auch Salzburg ist durchaus von Rosenheim erreichbar - ebenfalls mit dem Zug. In beiden Großstädten sind die Mietpreise mittlerweile fast unbezahlbar.

In zwei Städten sind die Preise sogar gesunken

Hinter Rosenheim folgen mit jeweils 67-prozentiger Steigerung Esslingen am Neckar, Lüneburg und Passau. In 104 der 108 untersuchten Städte sind die Kaufpreise für Wohneigentum stärker gestiegen als die Inflationsrate. Diese betrug im selben Zeitraum gerade einmal sieben Prozent.

In Plauen und Gera hingegen sind die Kaufpreise zurückgegangen. Generell liegen ostdeutsche Städte eher am unteren Tabellenende. Zum Vergleich: Im sächsischen Plauen werden Eigentumswohnungen und Häuser aktuell für im Median 440 Euro pro Quadratmeter angeboten, im baden-württembergischen Konstanz hingegen für 4.480 Euro.

Ergo: Konstanz ist zehnmal so teuer wie Plauen. Das liegt zum einen an der Lage am Bodensee und in der Nähe zur schweizerischen Grenze. Dort sind Immobilien weitaus teurer als in Deutschland, aber eben zumeist auch die Löhne höher.

Stadt

Kaufpreis 2012 in Euro pro Qudratmeter

Kaufpreis 2017 in Euro pro Quadratmeter

Veränderung in Prozent

Rosenheim

2.150

3.840

79

Esslingen

1.860

3.110

67

Lüneburg

1.490

2.490

67

Passau

1.330

2.220

67

Hameln

670

1.110

66

Landshut

2.180

3.610

66

...

Velbert

1.430

1.550

8

Lüdenscheid

1.200

1.300

8

Marl

1.370

1.400

2

Iserlohn

1.320

1.340

2

Plauen

470

440

-6

Gera

820

700

-15

Zum Vergleich: Kaufpreise und Steigerungen in Metropolen

Stadt

Kaufpreis 2012 in Euro pro Quadratmeter

Kaufpreis 2017 in Euro pro Quadratmeter

Veränderung in Prozent

Berlin

1.880

3.320

77

München

4.000

6.520

63

Hamburg

2.580

3.790

47

Köln

2.030

2.940

45

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Screenshot Wikipedia

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser