"Rot-Grün lieferte ein fatales Signal"

+
Ilse Aigner

Rosenheim – Hoher Besuch im Panger Festzelt: Bundesministerin Ilse Aigner gab sich am Montagabend die Ehre und zeigte sich in Wahlkampfstimmung.

Sichtlich wohl fühlte sich die Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ilse Aigner, bei einer CSU-Veranstaltung im Panger Festzelt. Das Fahrenschon-Festzelt blieb eigens für diese Veranstaltung einen Tag länger stehen.

In ihrer Rede ging die Landwirtschaftsministerin zuerst auf die Auswirkungen ein, die das Unwetter hinterlassen hat und würdigte vor allem die ganzen Helfer, bei der Aufarbeitung des Ereignisses Großes geleistet hatten. Im Anschluss ging Aigner auf die Entwicklung der Bundesrepublik in den letzten zehn Jahren ein und erinnerte an das Schlusslicht Deutschlands in der EU unter dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder. Heute sei Deutschland, Bayern und Rosenheim ohnehin an der Spitze in der wirtschaftlichen Entwicklung, so Aigner. Deutschland unter Schröder habe die auf Stabilität gerichteten Richtlinien als erstes gerissen und habe ein schlechtes Vorbild gegeben. „Das war ein fatales Signal für die übrigen europäischen Länder. Die damalige rot-grüne Regierung trägt deshalb eine Mitschuld an der Rutschbahn in Richtung Verschuldung und dem Euro“, sagte Aigner.

Ilse Aigner im Panger Festzelt

jre

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch im OVB.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser