Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schlimme Badeunfälle auch am Simssee, Tegernsee und Walchensee

Frau (80) stirbt beim Baden im Happinger See

+

Rosenheim/Stephanskirchen - Am Wochenende haben sich in der Region mehrere schlimme Badeunfälle ereignet. Drei davon endeten leider tödlich:

UPDATE, 9.50 Uhr - Pressemeldung der Polizei

Gesundheitliche Probleme waren möglicherweise die Ursache für den Tod einer Schwimmerin, die am Sonntag, 5. August, trotz Reanimation verstorben ist. Die 80-jährige Rosenheimerin war gegen 18 Uhr leblos im Happinger See aufgefunden worden. Couragierte Bürger retteten die Dame aus dem Wasser und begannen sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen. 

Unter laufender Reanimation wurde sie vom Rettungsdienst ins Klinikum Rosenheim eingeliefert. Trotz aller Bemühungen verstarb die Frau dort aber wenig später. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob gesundheitliche Probleme zum Tode der Frau geführt haben, muss noch weiter ermittelt werden. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nicht.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Die Erstmeldung:

Am Sonntagnachmittag haben sich am Happinger See in der Nähe der dortigen Gastwirtschaft dramatische Szenen abgespielt. Gegen 18 Uhr wurde dort eine leblose Frau aus dem Wasser gezogen, die nach Informationen von Lesern von rosenheim24.de zum Zeitpunkt der Rettung schon "völlig blau angelaufen" gewesen sein soll.

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd bestätigte am Montagmorgen den Einsatz. Die 80-jährige Frau sei unter laufender Reanimation in ein Krankenhaus gebracht worden, wo sie jedoch in der Nacht auf Montag verstarb. Näheres zum Unfallhergang ist derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Reanimation am Simssee

Auch am Simssee soll sich am Samstagnachmittag im Bereich des Strandbades in Baierbach ein Badeunfall ereignet haben, bei dem eine Person reanimiert werden musste. Dies berichteten mehrere Leser übereinstimmend gegenüber rosenheim24.de. Offiziell bestätigt ist dies bisher nicht, aber: "Es kann sein, dass es sich dabei um einen Einsatz gehandelt hat, an dem lediglich die Wasserwacht beteiligt war", hieß es hierzu seitens des Polizeipräsidiums.

Bereits am Freitag hatte es am Tegernsee einen tragischen Zwischenfall gegeben. Bei Bad Wiessee starb ein 67-jähriger Urlauber aus Köln. Der Mann trieb leblos im Wasser und war von Badegästen und der Lebenspartnerin des Mannes fast zeitgleich entdeckt worden. Für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät.

Und bei Kochel am See kam am Samstagnachmittag eine 76-jährige Frau aus München ums Leben, als sie beim Schwimmen im Walchensee plötzlich untergegangen war. Taucher zogen die Frau zwar wenige Minuten später an Land, wo sie kurzfristig auch reanimiert werden konnte. Sie verstarb jedoch wenig später in einem Krankenhaus.

Kommentare