Auto vergessen, nicht gestohlen

Traunstein - Eine Peinlichkeit der besonderen Art leistete sich eine 47-Jährige am Donnerstagnachmittag, 7. Mai. Sie meldete ihren VW Lupo als gestohlen - doch die Sache nahm einen anderen Verlauf.

Die Traunsteinerin gab bei der Polizei an, dass sie ihr Auto vor ihrer Haustüre abgestellt und verschlossen habe - nun sei es weg.

Schon bei der Entgegennahme der Meldung konnten sich weder die Frau noch der Polizeibeamte erklären, wie das Auto gestohlen werden konnte. Die Frau brachte beide Originalschlüssel mit und versicherte glaubhaft, dass es keinen weiteren Schlüssel gebe. Da das Auto auch eine Wegfahrsperre besitzt, müsste das Auto aufgeladen worden sein.

Schließlich tauchte das Auto nach drei Stunden des Rätselns und des Suchens vor einem Edeka-Markt auf - ordnungsgemäß geparkt und versperrt. Es konnten auch keinerlei Aufbruchspuren festgestellt werden.

Bei einer weiteren eingehenden Befragung dämmerte es schließlich der "Bestohlenen". Sie erinnerte sich, dass sie am Vorabend zu dem Geschäft gefahren war, um dort Milch einzukaufen. Da sie normalerweise immer mit dem Rad oder zu Fuß zum Einkaufen kommt, hatte sie beim Verlassen des Geschäfts nicht mehr an das Auto gedacht und war dann zu Fuß nach Hause gegangen. Der Lupo blieb vor dem Geschäft stehen.

So konnte das Auto der Frau übergeben werden und die polizeiliche Fahndung nach dem "Dieb" eingestellt werden.

Es folgten viele Entschuldigungen der Frau. Laut Polizei war ihr die Sache äußerst peinlich.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser