Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pressemeldung Polizei München

Perverser verfolgt Schülerin (10) fast bis zur Haustür - dann zieht er blank

Riem - Die Polizei sucht einen Mann, der eine 10-Jährige am Montag zunächst verfolgt hat und sich dann vor ihr entblößte:

Am Montag, 19. November, gegen 17 Uhr, befand sich eine 10-jährige Schülerin gemeinsam mit einer Freundin auf dem Nachhauseweg von der Schule. Sie fuhren mit der U-Bahn zur Haltestelle „Messestadt West“ und stiegen dort aus. Sie gingen anschließend über den Willy-Brandt-Platz in Richtung Erika-Cremer-Straße.

Kurz darauf bemerkten sie einen unbekannten Mann, der sie offensichtlich verfolgte. Aufgrund von unterschiedlichen Wohnadressen trennten sich die beiden Mädchen anschließend, worauf der unbekannte Mann weiterhin die 10-Jährige verfolgte. Als sie in Richtung ihrer Haustür ging, überholte sie der Mann, stellte sich neben sie und entblößte wortlos sein Genital

Als daraufhin eine Nachbarin das Haus verließ, entfernte sich der unbekannte Mann in Richtung Georg-Kerschensteiner-Straße.  Die Schülerin erstattete später mit ihrer Mutter Anzeige bei der Polizeiinspektion 25 (Trudering-Riem).

Täterbeschreibung: 

Männlich, 175 cm groß, etwa 18 Jahre alt, leichte Bartstoppeln, schlank; bekleidet mit einer grauen Wollmütze, eine schwarze Jacke mit neonorangenen Streifen und eine blaue Jeans 

Zeugenaufruf: 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Kommentare