+++ Eilmeldung +++

Spanisches Verteidigungsministerium

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Kampfflugzeug bei Madrid abgestürzt

Freiwillige Feuerwehr löste die Probleme

Mitten auf der A94 plötzlich kein Sprit mehr

Mühldorf - Zu einer gefährlichen Situation kam für eine Gruppe Kinder in einem Reisebus auf der A94 am Samstag. Der Bus blieb plötzlich in einer Kurve liegen.

Am Samstagmittag, gegen 12:30 Uhr wurde der Polizei ein liegengebliebener Reisebus auf der A94 mitgeteilt.

50 Kinder auf der A94

Der Bus stand inmitten eines lang gezogenen Verlaufes einer Linkskurve. Unter den Insassen der Reisegruppe befanden sich 50 Kinder. So bekam diese Situation auf der A94 für die Polizeibeamten eine besondere Brisanz.  

Der Fahrer, welcher sich den Bus lediglich ausgeliehen hatte, konnte sich die Situation nicht erklären. Schließlich habe ihm die Tankanzeige noch einen teilweise gefüllten Tank gemeldet. Auf einmal habe der Bus jedoch zu „stottern“ begonnen und sei zum Stillstand gekommen.

Kein Ersatzbus! Die Freiwillige Feuerwehr hilft

Für den weiteren Transport der Fahrgäste stand kurzfristig kein Ersatzbus zur Verfügung. Für die hinzugezogenen Einsatzkräfte der Feuerwehr Mößling war dies aber das kleinste Problem. Kurzerhand organisierten sie mit eigenen Kräften den Transport der Kinder samt ihrem Gepäck zur Turnhalle der Grundschule Mößling. Dort konnten die Eltern ihre Kinder dann sicher abholen.

Bus ließ sich nicht wieder starten

Nach Sperrung des rechten Fahrstreifens durch die Feuerwehr Mößling konnte der Tank des Busses wieder befüllt werden. Danach war es jedoch nicht ohne weiteres möglich, den Bus wieder zu starten. Alleine dem technischen Know-how der Feuerwehr war es zu verdanken, dass der Reisebus noch vor Eintreffen eines Reparaturservices wieder fahrbereit wurde.

Nach einer schweißtreibenden Entlüftung des Kraftstoffsystems vor Ort, kam wieder genug Sprit am Motor an, um diesen zu starten.

Quelle: Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser