Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

15 Verletzte

Reisebus mit Schulkindern fängt Feuer - Brandursache geklärt

Ein Feuerwehrmann steht hinter dem ausgebrannten Reisebus.
+
Ein Feuerwehrmann steht hinter dem ausgebrannten Reisebus.

Am frühen Mittwochabend kam es zu einem Vorfall in Oberreute. Dort ist ein Reisebus in Brand geraten, es gab insgesamt 15 Leichtverletzte.

Oberreute - Ein technischer Defekt am Motor hat im Westallgäu einen Busbrand mit 15 verletzten Schülern verursacht. Ein Brandermittler der Lindauer Kripo hat am Donnerstag festgestellt, dass das Feuer definitiv dadurch im Motorraum ausgebrochen ist. „Ein Fremdverschulden können wir ausschließen“, sagte ein Polizeisprecher. Die Staatsanwaltschaft verzichtete deswegen darauf, das weitgehend ausgebrannte Buswrack von einem Gutachter untersuchen zu lassen.

Der Bus war am frühen Mittwochabend in Flammen aufgegangen, während er mit 55 Insassen auf der B308 bei Oberreute (Landkreis Lindau) unterwegs war. Der 65 Jahre alte Busfahrer hatte Probleme mit dem Motor, während die Schüler im Oberdeck bereits Rauch bemerkten. Daraufhin fiel die Elektronik des Busses komplett aus, das Fahrzeug blieb auf der Bundesstraße einfach stehen.

Die 16 bis 18 Jahre alten Gymnasiasten aus Sonthofen schlugen die Fenster ein, um sich aus dem verqualmten Bus zu befreien. Fünf Schüler wurden mit Rauchgasvergiftungen in zwei Kliniken gebracht. Zehn Schüler erlitten leichte Schnittverletzungen und Prellungen. Zwei Gymnasiasten mussten auch am Donnerstag noch im Krankenhaus behandelt werden.

Die Klassen waren mit zwei Bussen auf dem Weg in die österreichische Bodenseestadt Bregenz, um sich dort eine Oper anzuschauen. Das obere Deck des Busses brannte völlig aus, es entstand ein Schaden von 100 000 Euro. Letztlich verlief der Brand des voll besetzten Busses aber noch relativ glimpflich.

Im Juli 2017 war auf der Autobahn 9 in Oberfranken ein Reisebus auf einen Sattelzug aufgefahren und daraufhin komplett ausgebrannt. 18 Fahrgäste starben in den Flammen, 30 konnten sich retten.

dpa

Kommentare