Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

2. Bundesliga

„Reaktion“ gezeigt: Jahn nimmt Punkt aus Karlsruhe mit

Karlsruher SC - SSV Jahn Regensburg
+
Regensburgs Torwart Alexander Meyer (r) wehrt einen Ball des Karlsruhers Philipp Hofmann ab.

Zu einem Sieg der Regensburger hat es nicht ganz gereicht. Aber der Jahn kann nach einem Tor von Beste immerhin ein Remis einfahren.

Karlsruhe – Der erlösende Befreiungsschlag ist Jahn Regensburg auch in Karlsruhe nicht geglückt - und das trotz einer Führung. Karlsruhes Erfolgsgarant Philipp Hofmann verlängerte am Sonntag beim 1:1 (0:1) die Sieglos-Serie der Oberpfälzer in der 2. Fußball-Bundesliga. Der Angreifer sorgte in der 70. Minute mit seinem 14. Saisontor für den Ausgleich der Badener. Die Gäste warten weiter seit dem 16. Januar auf drei Punkte. Das 1:0 von Jan-Niklas Beste nach einer halben Stunde reichte am Ende nicht zum Auswärtssieg.

„Wir haben ein intensives Spiel gesehen, das bis zum Ende offen war. Es war eine gerechte Punkteteilung, auch wenn es auf diese oder die andere Seite hätten kippen können“, sagte Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic. Er war nicht unzufrieden: „Es war wichtig, dass die Mannschaft eine Reaktion zeigt, dass wir uns nicht versteckt haben.“ In der Tabelle behauptet der KSC mit nun 34 Punkten den neunten Platz. Der Jahn liegt einen Rang und einen Zähler dahinter.

Schon die beste Möglichkeit in der Anfangsphase vergab Hofmann (9.). Insgesamt hatten die Gäste mehr vom Spiel. Nach einem missglückten Klärungsversuch von Daniel O'Shaughnessy, der über den Ball trat, belohnte Beste den Jahn. Der 23-Jährige profitierte vor 13 258 Zuschauern auch davon, dass Marius Gersbeck nicht energisch genug aus seinem Tor herauskam.

Nach dem Seitenwechsel gerieten die Gäste zunehmend unter Druck. Der vermeintliche Ausgleichstreffer von Marvin Wanitzek wurde wegen eines Handspiels zurückgepfiffen (49.). Doch bei Hofmanns Kopfball, der zum 1:1 die Linie überquerte, hatte auch Schiedsrichter Christian Dingert nichts auszusetzen. dpa

Kommentare