Rauschgift im Gefrierschrank

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Neu-Ulm - Zwölf Wohnungen haben Beamte in Neu-Ulm nach Drogen durchsucht. Sie sind fündig geworden. Im Gefrieschrank und in einem Tresor waren die Betäubungsmittel versteckt.

Bei der Durchsuchung von zwölf Wohnungen hat die Polizei in Schwaben größere Mengen Rauschgift sichergestellt. Ins Rollen gekommen waren die Ermittlung nach Angaben vom Donnerstag bereits im August, als die Polizei in Neu-Ulm einen 22-Jährigen mit Amphetamin festnahm. Daraufhin ergab sich ein Verdacht gegen elf weitere Menschen, der nun zu den Durchsuchungen vom Dienstag führte.

In der Wohnung eines 21-Jährigen wurde die Polizei im Gefrierschrank und in einem Tresor fündig. Der Student hielt sich den Angaben zufolge zu der Zeit bei seiner Freundin auf. Als die Beamten deren Wohnung betraten, warf der 21-Jährige einen Behälter mit fast 500 Gramm Amphetamin und Ecstasy-Pillen aus dem Fenster. Bei den weiteren Durchsuchungen stellte die Polizei zehn Gramm Marihuana und Rauschgiftutensilien sicher. Die Drogen hätten laut Polizei einen Straßenverkaufswert in Höhe von rund 10 000 Euro gehabt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser