Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Ära endet

Romanicum in Raubling schließt zum 31. Januar!

+

Raubling - Vor 13 Jahren entstand die Idee ein kleines Cafe im Blockhaus in Raubling zu eröffnen. Aus diesem kleinen Cafe ist ein vielfältiges Unternehmen mit einer eigenen Kaffeerösterei, einem Catering- und Veranstaltungsbetrieb und zwei Abendbetrieben entstanden. Nun muss die Betriebstätte in Raubling aber geschlossen werden.

Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt gab, hat die Schließung hauptsächlich wirtschaftliche Gründe. Eine Tagesgastronomie in der Größe des Romanicums sei nicht mehr kostendeckend zu führen. Auch sei es schwierig geschultes Personal zu finden und zu halten, unter Berücksichtigung der Arbeitszeiten und der in der Gastronomie üblichen Bezahlung. 

Zudem kommen behördliche Auflagen, die ein wirtschaftliches Handeln unmöglich machen. Alles in allem wolle man sich nun ganz auf die anderen Standbeine konzentrieren. Neben der Kaffeerösterei Romanicum, dem Catering in Kooperation mit Patrick Coudert will man den Fokus auch weiterhin auf das Nachtleben setzten. Neben der One-Bar leitet das Management mittlerweile auch den Eiskeller in Aschau. 

Das Romanicum in Raubling war speziell für ihr reichhaltiges Frühstücksangebot und ihre schöne Sonnenterrasse bekannt und lockte zahlreiche Menschen an. Nun endet eine Ära. Bis zum 31. Januar haben Gäste noch die Möglichkeit sich gebührend zu verabschieden. 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion