Zwei Bären auf Tour über die Inntalautobahn

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Raubling - Auf der Inntalautobahn hat eine Autofahrerin zwei Autos mit Bären an Bord entdeckt. Sie hat daraufhin direkt die Polizei gerufen.

Am Montagabend, den 1. Juli, meldete sich eine besorgte Verkehrsteilnehmerin telefonisch bei der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim. Mit dem Hinweis, dass sie vielleicht für verrückt erklärt werden würde, schilderte sie, dass sie soeben auf der Inntaltautobahn von zwei Fahrzeugen überholt wurde, aus denen lebende Bären herausgeschaut hätten.

Die Beamten nahmen aber die Mitteilung der Dame durchaus ernst und konnten kurze Zeit später tatsächlich zwei mit ausgewachsenen Braunbären beladene Gespanne feststellen. Durch eine Zivilstreife wurden die beiden Fahrzeuge zur Dienststelle in Raubling gelotst und dort einer genauen Kontrolle unterzogen.

Schon häufig kontrolliert

Der 43-jährige Besitzer der Bären und dessen zwei Jahre jüngerer Begleiter waren keineswegs erstaunt über die Kontrolle. Sie waren im Besitz aller erforderlichen Dokumente und gaben an, schon vielfach in aller Herren Länder kontrolliert worden zu sein. Regelmäßig werden ihre beiden rund 300 Kilogramm schweren Schützlinge "Mozes" und "Brumi" von Fernsehteams engagiert und reisen deshalb mit ihren Züchtern durch ganz Europa.

Nachdem im Rahmen der Kontrolle festgestellt wurde, dass neben den verwaltungsrechtlichen Vorschriften auch alle in Frage kommenden tierschutzrechtlichen Auflagen eingehalten wurden, konnten die beiden 19 und acht Jahre alten ungarischen Petzbrüder in die Heimat weiterreisen.

Pressemeldung Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser