Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Unfall mit drei Toten

Zehn Monate Bewährung für Unfall-Raser

Obernburg - Er raste mit Tempo 200 in einen Kleinwagen und zerstörte damit eine Familie: Am Dienstag ist der Unfallfahrer vor dem Amtsgericht Obernburg (Unterfranken) zu einer Haftstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

Der Raser hatte im Juni 2014 bei Niedernberg (Landkreis Miltenberg) den Wagen der Familie von hinten gerammt. Vater, Mutter und einer der beiden Söhne starben, der zweite überlebte schwer verletzt.

Wegen des schweren Unfalls gilt auf der autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraße 469 seit Herbst 2014 ein Tempolimit von 120 Stundenkilometern. Wenn dieses schon früher bestanden und der Angeklagte sich daran gehalten hätte, hätte er möglicherweise besser reagieren können, sagte der Richter Andreas Burghardt.

Das Urteil lautet auf fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung. Der Mann muss zudem seinen Führerschein für vier Monate abgeben und 4000 Euro an den einzigen Überlebenden zahlen.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare