Radlfahrer auf Kollisionskurs mit Radarfalle

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ramerberg - Am späten Samstagnachmittag fuhr ein betrunkener Radlfahrer zuerst eine Radarkamera absichtlich um und verletzte dann einen Polizisten.  

Am Samstagnachmittag, gegen 16:45 Uhr, führte die Polizeiinspektion Wasserburg im Gemeindebereich von Ramerberg eine Radarkontrolle durch. Der Beamte an der Kontrollstelle traute seinen Augen nicht, als er einen Radfahrer sah, d er auf die Radarkamera am Straßenrand zusteuerte und diese mit voller Absicht umfuhr, beschädigte und flüchten wollte.

Der Beamte stellte sich ihm in den Weg und forderte ihn auf, zur Klärung seines Verhaltens anzuhalten. Der 44-Jährige zeigte sich uneinsichtig und versuchte, sich der Festnahme zu entziehen. Dabei schlug er mehrmals mit dem Vorderrad gegen den Polizeibeamten, der dadurch an den Beinen verletzt wurde.

Der Radarbeamte brachte den renitenten Mann, der zudem massive Beleidigungen übelster Art ausstieß, zu Boden und fesselte ihn. Eine hinzugerufene Streifenwagenbesatzung brachte ihn auf die Polizeidienststelle.

Ein dort durchgeführter Alkotest ergab eine erhebliche Alkoholisierung.

Inwieweit die Radarkamera im Wert von rund 30.000 Euro beschädigt ist und welche Schadensersatzansprüche im Raum stehen, muss erst noch von einer Prüfstelle festgestellt werden.

Den Radfahrer erwarten nun mehrere Strafanzeigen, unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser