Rätsel um Schwerverletzten auf der Autobahn

Feuchtwangen/Nürnberg - Auf der Autobahn 6 Nürnberg-Heilbronn lag ein Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen. Die Polizei versucht nun die Umstände des Unfalls zu ermitteln.

Ein Schwerverletzter auf der Autobahn 6 Nürnberg-Heilbronn gibt der Polizei ein Rätsel auf. Am frühen Dienstagmorgen hatten mehrere Autofahrer den leblosen Körper auf dem Standstreifen entdeckt und die Polizei alarmiert, wie das Polizeipräsidium Nürnberg mitteilte.

Ein zufällig vorbeikommender Notarzt versorgte schließlich den Mann, bevor dieser in eine Klinik gebracht wurde. Dort diagnostizierten Ärzten lebensgefährliche Verletzungen. Bei dem Schwerverletzten handele es sich um einen 63 Jahre alten Mann aus Ansbach, berichtete die Polizei. Die Identität des Mannes war zunächst unklar.

Beamte, die den Fundort noch einmal bei Tageslicht abgesucht hätten, hätten schließlich die Geldbörse mit persönlichen Papieren des Verletzten gefunden. Die Polizei vermutet, dass der Mann Opfer eines Verkehrsunfalls wurde; anscheinend habe der in den Unfall verwickelte Autofahrer Fahrerflucht begangen. Die genauen Hintergründe des Unfalls seien aber weiter unklar.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser