Lkw-Fahrer wohnte zuletzt im Landkreis Rosenheim

Florian G. soll Mädchen aus Grafing über 600-mal missbraucht haben!

  • schließen

Grafing - Schwere Vorwürfe gibt es gegen einen Lkw-Fahrer, der zuletzt im Landkreis Rosenheim wohnte: Rund 600-mal soll sich Florian G. an der kleinen Tochter seiner Freundin sexuell vergangen haben. Auch von Vergewaltigungen ist die Rede!

Rund 600-mal soll Florian G. laut Staatsanwaltschaft an dem Mädchen sexuelle Handlungen vorgenommen haben, als dieses jünger als 14 Jahre alt war – in vielen Fällen soll er mit dem Kind geschlafen haben. Auch als sie zwischen 14 und 16 Jahre alt war, hatte er laut Anklage in gut 300 weiteren Fällen Sex mit dem Mädchen. Auch von zwei Vergewaltigungen ist die RedeDas berichtet unser Partnerportal tz.de.

Am Dienstag fand der erste Prozesstag am Landgericht München statt. Dabei kamen schreckliche Details ans Tageslicht. So begann das Martyrium einst im Jahr 2002, als das Mädchen im Truck von Florian G. mitgefahren ist. Auf einem abgelegenen Parkplatz habe der heute 55-Jährige sie dann aufgefordert, sich auszuziehen und sich hinzulegen. Dann habe er mehrfach seinen Penis an ihr gerieben, hieß es. 

Im Frühjahr 2008 zog das Mädchen, nun 15 Jahre alt, mit ihrer Mutter und dem mutmaßlichen Täter von Ostdeutschland nach Grafing. Dort soll es auch 2010 und 2011 noch sexuelle Übergriffe gegeben haben. Florian G. soll dem Mädchen strikt verboten haben, mit irgendjemanden über die Vorfälle zu sprechen. Andernfalls würde er ihrer Schwester weh tun, soll er gedroht haben. Erst Jahre später fand die inzwischen 25-Jährige den Mut, die Verbrechen bei der Polizei anzuzeigen.

Florian G., der laut tz.de zuletzt im Landkreis Rosenheim lebte, bestritt die Taten. Das Gericht hat insgesamt zehn Verhandlungstage angesetzt und auch mehrere Gutachter geladen, die bei der Klärung der Frage mithelfen sollen, ob die schwerwiegenden Vorwürfe gegen Florian G. zutreffend sind.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / Julian Strate (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser