Brisante E-Mail verschickt

Pronold provoziert CSU mit "Drehhofer"-Brief

+
„Wir freuen uns auf den politischen Schlagabtausch mit Ihnen dieses Jahr“, schreibt der SPD-Landesvorsitzende Florian Pronold in einer E-Mail, die laut SPD am Sonntag an die gesamte CSU-Fraktion verschickt wurde.

München - Die SPD provoziert gezielt die 92 CSU-Landtagsabgeordneten: mit der Aufforderung, etwaige neue Kurswechsel ihres Parteivorsitzenden Horst Seehofer an die Genossen zu melden.

„Wir freuen uns auf den politischen Schlagabtausch mit Ihnen dieses Jahr“, schreibt der SPD-Landesvorsitzende Florian Pronold in einer E-Mail, die laut SPD am Sonntag an die gesamte CSU-Fraktion verschickt wurde.

Mehr Nachrichten und Infos zur Landtagswahl finden Sie auf unserer Facebookseite!

Seehofer wechsle seine politischen Positionen in atemberaubender Geschwindigkeit - „wenn man da als CSU-Parlamentarier nicht ständig auf dem Laufenden ist, kann man peinlicherweise schnell mal eine Position (weiter) vertreten, die plötzlich im Gegensatz zur aktuellen Stimmung von Horst Seehofer steht“, heißt es in dem Schreiben, das der Nachrichtenagentur dpa vorliegt.

Die CSU-Parteizeitung „Bayernkurier“ erscheine nur wöchentlich und sei deshalb ungeeignet, um sich „tagesaktuell über die Drehungen von Horst Seehofer zu informieren“. Pronold empfiehlt der CSU-Fraktion daher die SPD-Webseite „drehhofer.de“ als „Online-Orientierungshilfe“, verbunden mit der Aufforderung, die SPD per Mail über „weitere Kehrtwenden von Horst Seehofer“ zu informieren.

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hatte der SPD einen „Schmutzwahlkampf“ wegen ihrer Webseite vorgeworfen, auf der die derzeitigen Positionen Seehofers gegenteiligen Aussagen aus früheren Jahren gegenübergestellt sind.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser