B12: Fahrer stirbt an Verletzungen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Seibersdorf/B12 - Ein 58-Jähriger aus Zeilarn ist am Mittwochabend frontal in die Seite eines Lastwagens gekracht und wurde eingeklemmt. Im Krankenhaus erlag er seinen schweren Verletzungen.

Ein 42-jähriger tschechischer Kraftfahrer fuhr mit seinem Sattelzug auf der B12 von Simbach a. Inn in Richtung München. Auf Höhe Seibersdorf bog er in den dortigen Parkplatz ein, um eine Ruhepause einzulegen. Da aber der gesamte Parkplatz belegt war, fuhr er am Parkplatzende, entgegen der dortigen vorgeschriebenen Fahrrichtung (Rechtspfeil), nach links auf die B 12, um so zu dem auf der anderen Fahrbahnseite liegenden Parkplatz zu kommen. Beim Einbiegen übersah er aber den von links kommenden Pkw eines 58-Jährigen aus Zeilarn. Der Pkw prallte frontal in den hinteren Teil des Sattelaufliegers.

Schwerer Unfall auf der Bundesstraße

Der Pkw-Fahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit dem Rettungsspreitzer aus dem Pkw geborgen werden. Er erlitt schwerste Verletzungen und es wurden bereits noch im Fahrzeug versucht Reanimationsmaßnahmen durchzuführen. Nach der Befreiung des Pkw-Fahrers aus dem Fahrzeugwrack hatten die Wiederbelebungsversuche zunächst Erfolg und der Mann wurde im Sanka ins Braunauer Krankenhaus verbracht, wo er aber gegen 20.30 Uhr an seinen schweren Verletzungen verstarb.

Der Unfallverursacher kam mit einem Schock ins Eggenfeldener Krankenhaus. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrlässiger Tötung im Straßenverkehr eingeleitet. An die Unfallstelle wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Die B12 war für ca. 70 Minuten vollständig gesperrt. Die Absperrung wurde durch die Feuerwehren Seibersdorf, Kirchdorf a. Inn, Simbach a. Inn und Erlach durchgeführt.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © fib/GS

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser