Vorhersage fürs Wochenende 

Plötzlicher Wintereinbruch in unserer Region

+
  • schließen

Landkreis - Der goldene Herbst ist vorbei: Nun erwarten uns ergiebiger Dauerregen, Kälte, Nachtfrost und ungemütlich-stürmisches Wetter. Aber wir wollen ja nicht meckern...

Eine amtliche Unwetterwarnung vor ergiebigem Dauerregen hat der Deutsche Wetterdienst für den Landkreis Mühldorf am Inn am Freitagmorgen herausgegeben. Sie ist bis zum Samstagmorgen gültig. 

Auch in den anderen Landkreisen unserer Region wird es richtig nass - und am Wochenende sinken die Temperaturen weiter. 

Die Wettervorhersage für unsere Region am Wochenende

Freitag: Schwere Sturmböen im Alpenvorland

Am Freitagvormittag fällt vielerorts länger anhaltender Regen, der langsam auch zu den Alpen vorankommt. In den Alpen sinkt die Schneefallgrenze zum Abend zunächst auf 2000 Meter. Maximal erreichen die Temperaturen 15 Grad an der Salzach. Der weht im Alpenvorland zeitweise stark bis stürmisch aus West. Im südlichen Alpenvorland können am Nachmittag und Abend schwere Sturmböen auftreten. Auf den Alpengipfeln gibt es zeitweise Orkanböen.

In der Nacht zum Samstag bleibt es regnerisch, am Alpenrand regnet es teils noch stark. Die Schneefallgrenze sinkt an den Alpen auf etwa 800 Meter. Die Tiefstwerte liegen zwischen 5 und 1 Grad. Am höheren Alpenrand ist in den Frühstunden mit Schneeglätte zu rechnen.

Samstag: Schneefallgrenze sinkt auf 600 Meter

Am Samstag kommt es nach einer kurzen trockeneren Phase bereits zum Mittag von Westen her gebietsweise wieder zu schauerartigem Regen. Bevorzugt im Alpenvorland kann die Wolkendecke auch mal etwas auflockern. 

In den Alpen fällt zunächst oberhalb 900 Metern Schnee, bevor auch hier die Schneefallgrenze in der zweiten Tageshälfte bis 600 Meter sinkt. Die Höchstwerte erreichen 8 Grad an der Salzach. Der Wind weht frisch bis stark, vor allem südlich der Donau auch stark bis stürmisch aus West.

In der Nacht zum Sonntag kommt es zeit- und gebietsweise zu teils schauerartigen Niederschlägen. Nach Mitternacht sinkt dabei die Schneefallgrenze bis in die Niederungen ab. Die Tiefstwerte liegen zwischen +2 und -4 Grad. Gebietsweise stellt sich Glätte durch Schneematsch und Schnee ein.

Sonntag: Nächtliche Temperaturen sinken auf bis zu -8 Grad

Am Sonntag ziehen dichte Wolken durch, aus denen gebietsweise Regen und Schneeregen, oberhalb 300 bis 400 Metern  Schnee fällt. Die Sonne zeigt sich zwischendurch nur kurz. Die Nachmittagswerte liegen nur zwischen um die 0 Grad in den Tälern in einigen Alpentälern. Der Wind weht mäßig, in Böen frisch bis stark aus West.

In der Nacht zum Montag zeigt sich der Himmel wechselnd bewölkt, gebietsweise fällt etwas Schnee. Die Luft kühlt auf -2 bis -5 Grad ab. Alpenrand kann es auch mäßigen Frost um -8 Grad geben. Dabei gibt es gebietsweise Glätte durch gefrierende Nässe und Schnee.

mg, Quelle: DWD

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser