SEK-Einsatz: Bewaffneter wieder auf freiem Fuß

+
Ein Großaufgebot an Einsatzkräften suchte gestern in Pleiskirchen nach dem bewaffneten 60-Jährigen.
  • schließen
  • Martin Weidner
    Martin Weidner
    schließen

Pleiskirchen - Nachdem sich der Gesuchte am Donnerstag der Polizei gestellt hatte, ist er nun wieder auf freien Fuß! Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen.

Am Mittwochnachmittag fand im Gemeindebereich Pleiskirchen ein Polizeieinsatz unter Beteiligung eines Spezialeinsatzkommandos statt. Gesucht wurde nach einem 60-jährigen Mann, der sich nach einem eskalierten Familienstreit mit einer Waffe in einem Waldstück verschanzt hatte. Trotzdem die Polizei ein etwa 300 auf 300 Meter großes Gebiet im Wald abgeriegelt hatte, gelang es nicht, den Mann zu stellen. Vermutlich hatte der Gesuchte das umstellte Gebiet bereits zuvor verlassen. Die Fahndung nach dem 60-Jährigen läuft also auch am Donnerstag weiter.

Nachdem sich in der Nacht auf Donnerstag der Anwalt des 60-Jährigen bei der Polizei gemeldet hatte und angab, dass sein Mandant ihm die Waffe an einem geheimen Treffpunkt übergeben habe, geht die Polizei nun davon aus, dass der Mann mittlerweile unbewaffnet ist und keine Gefahr mehr für die Bevölkerung darstellt. Der Großeinsatz wurde abgebrochen. Noch im Laufe des Vormittags möchte die Polizei Kontakt zum Anwalt aufnehmen. Über ihn will die Polizei mit dem Gesuchten verhandeln. Die Waffe, die der Gesuchte seinem Rechtsanwalt übergeben hatte, befindet sich mittlerweile bei der Polizei.

Hintergrund der Ermittlungen war ein Familienstreit, der einige Tage zurücklag und eskaliert war. Noch bevor die Polizei den Mann deswegen festnehmen und auf die Dienststelle bringen konnte, flüchtete er mit einer Waffe in ein nahegelegenes Waldstück. Medienberichte, die einen Schuss im Wald mit dem Polizeieinsatz in Verbindung brachten, konnten nicht bestätigt werden.

UPDATE 15.25 Uhr

Nach verschiedenen Medienberichten hat der Rechtsbeistand des Mannes inzwischen angekündigt, sein Mandant wolle mit ihm zusammen bei der Polizei vorstellig werden und sich somit selbst stellen. Weiterhin ungeklärt sei aber, wann dies stattfinden soll. Die Polizei sei in engem Kontakt mit dem Rechtsanwalt des Mannes und verhandle intensiv. Auch der Aufenthaltsort des Mannes ist weiterhin unbekannt.

UPDATE 16.00 Uhr

Jetzt ist es ausgestanden: Wie das Polizeipräsidium Oberbayern soeben in einer Pressemeldung mitgeteilt hat, hat sich der Gesuchte gegen 15.30 Uhr im Besein seines Anwalts der Polizei gestellt. Der 60-Jährige wird nun intensiv von den Beamten verhört, um dann weitere Maßnahmen bzw. Entscheidungen einleiten zu können.

Die Polizei meldete am späten Freitagnachmittag, dass sich der 60-Jährige nach Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mühldorf wieder auf freien Fuß befindet. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern jedoch an. 

Fotos von der Suche am Mittwoch:

Bewaffneter im Wald

Roman Hörfurter, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, in einem Videointerview am Mittwochabend:

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser