Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leser beklagt sich über rabiaten BMW-Fahrer auf der A8

"Wer sein Auto als Waffe missbraucht, hat auf der Straße nichts verloren"

Achenmühle/A8 - Bereits am 12. August verhielt sich ein BMW-Fahrer auf der A8 offenbar alles andere als verkehrssicher. Leser Georg W. hat sich an rosenheim24.de gewandt und bittet um Hilfe.

Zwischen 17 Uhr und 17.15 Uhr seien Georg W. und seine Freundin auf der A8 zwischen Pfraundorf und Achenmühle in Fahrtrichtung Salzburg von einem BMW-Fahrer mehrmals durch Lichthupe, Signalhorn und Linksblinker genötigt worden. Der Wagen sei schwarz gewesen und habe ein Kufsteiner Kennzeichen gehabt.

"Als es dann nicht mehr ausgereicht hat, uns zu gefährden, hat der Fahrer versucht, uns rechts bei dichtem Verkehrsaufkommen zu überholen und zu rammen - zweimal.", erklärt Georg W. in seiner Nachricht an die Redaktion. "Wer sein Auto als Waffe missbraucht, hat auf einer Straße nichts verloren." Ein Unfall hätte nur mit viel Glück und der rücksichtsvollen Fahrweise der anderen Verkehrsteilnehmer vermieden werden können.

"Bitte helft uns in diesem Fall Zeugen zu finden!", bittet W. Er hat inzwischen Anzeige erstattet. Wie ein Sprecher der Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim auf Anfrage von rosenheim24.de äußert, ermittele die Polizei in dem Fall. Unter anderem werde eine Halterabfrage durchgeführt. Da W. und seine Freundin jedoch das Kennzeichen nicht mehr genau rekonstruieren können, seien die Erfolgsaussichten leider gering.

Leserreporter:

Die ersten Hinweise zu diesem Artikel haben uns unsere Leser geschickt! Werden auch Sie Leserreporter und informieren Sie uns über Geschehnisse in unserer Region. Nutzen Sie hierfür die Leserreporter-Funktion unserer App (Google play & App Store) oder schicken Sie uns über unsere Facebook-Seite eine persönliche Nachricht.

Helfen auch Sie mit, unser News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare