Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pferde traben 20 Minuten über Autobahn

Waldaschaff/Aschaffenburg  - Drei Pferde sind am Dienstag 20 Minuten über die vielbefahrene A3 bei Aschaffenburg getrabt. Sie haben einen kilometerlangen Stau verursacht. Was passiert ist:

Drei ausgebüxte Pferde sind am Dienstag über die Autobahn 3 Würzburg-Aschaffenburg getrabt. Erst nach rund 20 Minuten konnten mehrere Polizisten, die die Verfolgung aufgenommen hatten, mit den halfterlosen Tieren die A3 an einer Notzufahrt verlassen, wie die Polizei in Aschaffenburg mitteilte. Der Verkehr hatte sich zu dieser Zeit bereits auf mehreren Kilometern Länge gestaut.

Wie sich später herausstellte, stammten die Pferde von einer nahen Koppel bei Waldaschaff (Landkreis Aschaffenburg). Ein Elektrozaunpfosten war durch Materialermüdung umgeknickt, das Trio machte sich aus dem Staub und landete auf der A3. Autofahrer riefen die Polizei, etliche Beamte begleiteten die Pferde schließlich auf ihrem Weg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare