Mädchen aus dem Ostallgäu

16-jährige Ana S. wieder nach Hause zurückgekehrt

+
  • schließen
  • Isabelle Skubatz
    Isabelle Skubatz
    schließen

Landkreis Ostallgäu - Seit Mitte Oktober fehlte von der 16-jährigen Ana S. jede Spur. Ihre letzten bekannten Aufenthaltsorte waren die Städte Freising, München und Traunstein. Nun ist Ana wieder nach Hause zurückgekehrt.

Update, Donnerstag, 6. Dezember: Ana S. nach Hause zurückgekehrt

Die seit Oktober 2018 vermisste Ana S. aus dem nördlichen Ostallgäu ist wieder zuhause. Zuvor hielt sie sich im Landkreis Traunstein auf.

Anfang Dezember veröffentlichte das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West die Öffentlichkeitsfahndung nach der 16-jährigen Schülerin. Zu diesem Zeitpunkt gab es keinen Ermittlungsansatz mehr zum Aufenthaltsort der Jugendlichen, die Mitte Oktober von Angehörigen als vermisst gemeldet wurde.

Durch Ermittlungen der Kriminalpolizei Kaufbeuren waren ihre letzten Aufenthaltsorte in den Städten Freising, München und Traunstein ermittelt worden. Aus dem südlichen Oberbayern kamen nach der Öffentlichkeitsfahndung über die Medien auch konkrete Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Schülerin, welche auf die öffentliche Suche nach ihr aufmerksam geworden ist, meldete sich gestern selbst Zuhause und machte sich auf den Weg dorthin; zwischenzeitlich ist sie wieder wohlbehalten zurück; das Jugendamt des Landkreises Ostallgäu ist eingebunden.

Pressemeldung Polizeipräsidium Schwaben Süd-West

Vorbericht

Die 16-jährige Ana S. kehrte Mitte Oktober nach der Berufsschule nicht nach Hause zurück. Daraufhin wurde sie von Angehörigen als vermisst gemeldet, schreibt Blaulichtreport Südschwaben/Allgäu auf Facebook. Zuvor sei das junge Mädchen bereits öfter abgängig gewesen, kehrte aber bislang immer wieder zurück. Nun fehlt von der 16-Jährigen allerdings jede Spur. Auch der Kontakt via Soziale Netzwerke sei abgebrochen. 

Die Ermittler der Kriminalpolizei Kaufbeuern hoffen auf Unterstützung aus der Bevölkerung. 

Auch das Polizeipräsidium Oberbayern Süd meldet: 

"Seit Mitte Oktober 2018 wird Ana S. aus dem nördlichen Ostallgäu vermisst. Zuletzt hielt sie sich in München und den Landkreisen Freising und Traunstein auf; andere Aufenthaltsorte sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Nachdem die Vermisste nicht wie geplant die Berufsschule besucht hatte, wurde sie von Angehörigen als vermisst gemeldet. Sie war zuvor bereits mehrfach von ihrem Zuhause abgängig, kehrte jedoch immer wieder zurück. Der Kontakt zu ihr via Soziale Netzwerke ist zwischenzeitlich abgebrochen. Daneben konnten die Ermittlungen der Kriminalpolizei bislang keinen Hinweis auf ihren aktuellen Aufenthaltsort erbringen.

Ihre letzten bekannten Aufenthaltsorte waren die Städte Freising, München und Traunstein.

Die Ermittler der Kriminalpolizei Kaufbeuren bitten nun um Hinweise, welche von jeder Polizeidienststelle oder über das Hinweisformular unten rechts auf dieser Seite entgegen genommen werden:

"Wer hat Ana gesehen oder weiß wo sie sich aufhalten könnte? Ist bekannt, ob jemand und gegebenenfalls wer mit ihr in Kontakt steht?"

Medienkontakt: Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, Pressestelle, Telefon (0831) 9909-0. (PP Schwaben Süd/West, 03.12.2018, 16 Uhr, ce)"

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser