Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schwerer Unfall in Oberstdorf

Zug schleift Auto 150 Meter mit - Fahrer schwer verletzt

Oberstdorf - Ein Zug hat ein Auto an einem Bahnübergang gerammt und mitgerissen. Der schwerverletzte Fahrer musste mit dem Rettungshubschrauber in die Klinik geflogen werden.

Ein 49-jähriger Oberallgäuer befuhr mit seinem Auto einen unbeschrankten Bahnübergang. Hierbei kollidierte der Pkw mit dem herannahenden ALEX-Zug aus München. Der Pkw wurde gut 150 Meter mitgeschleift, ehe der Zug samt Pkw zum Stillstand kam. 

Der Fahrer des Fahrzeugs wurde hierbei schwer verletzt und in ein Krankenhaus geflogen. Die Zugbegleiter und sieben Gäste blieben hierbei unverletzt. Die Zugstrecke zwischen Langenwang und Oberstdorf war rund zwei Stunden gesperrt und wurde vor kurzem seitens des Notfallmanagers der Deutschen Bahn wieder frei gegeben. Neben der Bundespolizei wahren noch knapp 40 Helfer der freiwilligen Feuerwehr Oberstdorf im Einsatz. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an. Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Oberstdorf unter der Nummer 08322/96040 zu

melden.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Oberstdorf

Rubriklistenbild: © dpa Symbolbild)

Kommentare