Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im oberpfälzischen Illschwang

Zoll entdeckt 44.000 geschmuggelte Zigaretten

Illschwang - Der Zoll hat bei der Kontrolle eines Fahrzeugs an der Autobahn 6 in der Oberpfalz mehr als 44.000 geschmuggelte Zigaretten entdeckt.

Den Beamten fiel sofort auf, dass der Wagen umgebaut worden war, wie das Hauptzollamt Nürnberg am Dienstag mitteilte. „Sie ahnten schon, was Zollhündin Ronja kurz darauf bestätigte: Im Boden des Fahrzeugs, im Dachhimmel, den Seitenverkleidungen und den Türschwellern hatten die Schmuggler keine Lücke ausgelassen, die nicht mit unverzollten und unversteuerten Zigaretten gefüllt war.“ Der verhinderte Steuerschaden betrage knapp 11.000 Euro.

Der 29 Jahre alte Fahrer gab zu, dass er die Zigaretten in Hannover verkaufen wollte. Auch eine vorangegangene Schmuggelfahrt mit 150 Stangen Zigaretten räumte er ein. Er kam nach der Kontrolle am Dienstag vor einer Woche auf der Rastanlage Oberpfälzer Alb im Landkreis Amberg-Sulzbach in Untersuchungshaft, während der nichts ahnende Beifahrer seine Reise fortsetzen durfte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare