Miladin G. weiter auf der Flucht

Oberndorf - Nach dem Mord in Pabing bei Nußdorf am Haunsberg am Samstag wurde in der Nacht auf Sonntag in der Nachbargemeinde Berndorf ein Auto gestohlen. Hat der mutmaßliche Mörder Miladin G. etwas damit zu tun?

"Die Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter verlief bisher erfolglos", bestätigte ein Sprecher des Landespolizeikommando Salzburg BGLand24 am Sonntagfrüh. "Sie läuft deshalb in ganz Österreich und dem angrenzenden Bayern weiter." Und das wohl noch bis in den Montag hinein.

Derzeit geht die Polizei einem neuen Hinweis nach: Unweit des Tatorts, in der Nachbargemeinde Berndorf, wurde in der Nacht auf Sonntag ein grauer VW Sharan gestohlen. Sonntagnachmittag wurde das gestohlene Auto demoliert in einem Graben in Obertrum gefunden. Nun ermittelt die Polizei, ob der mutmaßliche Täter das Auto gestohlen hat. Die Spurensicherung ist vor Ort.

Wie es in einer Presseaussendung des LKA Salzburg am Sonntag hieß, sei es am Samstagnachmittag zwischen einem 48-jähriger Mann und seiner 41-jährige Ehefrau zu einem Streit gekommen. Dabei dürfte der gebürtige Bosnier mit einer Eisenstange mehrmals auf seine Frau eingeschlagen haben. Ein Nachbar hörte das Ehepaar gegen 16 Uhr lauthals streiten, berichtet salzburg24.at. Dabei muss der seit drei Jahren arbeitslose Miladin G. durchgedreht sein.

Lesen Sie auch:

Laufen: 48-Jähriger ermordet seine Frau

"In weiterer Folge flüchtete der Mann mit seinem PKW, beschädigte beim Wegfahren ein Garagentor, einen weiteren abgestellten PKW und fuhr dabei mehrere Mülltonnen um. Ein Zeuge beobachtete den flüchtenden PKW und konnte ein Stück Richtung Salzburg die Verfolgung aufnehmen und verständigte die Polizei", heißt es von Seiten des LKA. Von dem Mann fehlt aber nach wie vor jede Spur. Sein Handy warf er weg. "Ein Beamter der PI Oberndorf konnte auf dem Tatort, im Schlafzimmer auf dem Boden liegend, eine schwer verletzte Frau vorfinden. Unmittelbar danach traf der Notarzt ein. Trotz sofort durchgeführter notärztlicher Versorgung verstarb die Frau am Tatort."

Fotos vom Tatort

Mord in Nußdorf/Oberndorf

Nach Angaben von Gerhard Waltl vom Landeskriminalamt habe es zwischen den Eheleuten in der Vergangenheit immer wieder Streit gegeben, berichtet der ORF. Die beiden Kinder des Ehepaares, ein 16-Jähriger und eine 14-Jährige, sollen demnach zum Tatzeitpunkt im Europark in Salzburg-Taxham einkaufen gewesen sein. Sie werden von einem Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes behandelt und so schonend wie möglich von der Polizei zum Verhältnis ihrer Eltern befragt.

Die Leiche der Frau wurde Sonntagvormittag in der Salzburger Gerichtsmedizin obduziert - ein Ergebnis wurde noch nicht bekannt.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Aktivnews/LKA Salzburg

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser