Landwirt schreit mehrere Stunden um Hilfe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Oberbergkirchen - Ein dramatischer Arbeitsunfall mit einer Seilwinde ereignete sich am Dienstag. Ein Landwirt wurde eingeklemmt und musste mehrere Stunden bis zu seiner Rettung warten.

Ein 70-jähriger Landwirt aus dem Gemeindebereich Oberbergkirchen wollte am Dienstag, den 11. März gegen 12.45 Uhr, an seinem Schlepper eine Forst-Seilwinde anbringen. Er hatte die Seilwinde bereits mit dem Unterlenker am Schlepper befestigt und wollte sie am Oberlenker fixieren. Dabei kippte die Winde aus bislang ungeklärter Ursache nach hinten und klemmte den linken Fuß des Landwirts zwischen Hinterreifen und Windenschild ein.

Der Geschädigte konnte sich nicht selbst befreien und schrie deshalb um Hilfe. Seine Rufe wurden jedoch nicht gehört, da der Schlepper in der Scheune stand, der Motor lief und er zudem alleine auf dem Hof war. Deshalb wurde er erst kurz vor 21 Uhr von seiner Ehefrau aufgefunden. Die alarmierte Feuerwehr konnte ihn schließlich aus seiner misslichen Lage befreien. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt kam er mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Regensburg. Am Unglücksort waren die von der ILS alarmierten Feuerwehren von Oberbergkirchen, Zangberg, Irl und Aspertsham.

Pressemeldung Polizei Mühldorf

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser