38.000 Euro für die Volksmusik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Sie gehört zu Bayern wie der weiß-blaue Himmel: Die Volksmusik. Zur Pflege dieser Tradition gehen Fördermittel auch in unsere Region.

Was man liebt, verdient Zuwendung: Nach dieser Devise hat der Bezirk Oberbayern auch heuer wieder finanzielle Zuschüsse zur Förderung der Volksmusik und der regionalen Musiktradition vergeben. Insgesamt rund 38.000 Euro fließen dieses Mal an Institutionen und Projekte in der Region. Das hat der Kulturausschuss des Bezirks am heutigen Donnerstag beschlossen.

15.000 Euro gehen dabei an den Musikbund von Ober- und Niederbayern (MON) für die Verbandsarbeit und für Einzelmaßnahmen. Der andere Teil in Höhe von rund 23.000 Euro verteilt sich auf elf Projekte in ganz Oberbayern. 8.000 Euro erhält die Münchner Schule für Bairische Musik, auch bekannt als Wast-Fanderl-Schule. Der Bezirk unterstützt damit die vielfältige Bildungsarbeit der Einrichtung. Über 3.500 Euro kann sich der Verein zur Pflege der Bayerischen Volksmusik freuen, ebenfalls zur Förderung seiner renommierten Musikschule. Weitere 3.000 Euro fließen nach Eichstätt für die „Volksmusiktage Mittendrin“ – eine Hinterlassenschaft der Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage, die der Bezirk Oberbayern 2011 dort zusammen mit Bezirksjugendring Oberbayern und weiteren Veranstaltern ausgerichtet hat. Nach Au in der Hallertau gehen 2.500 Euro. Die Gemeinde ist Schauplatz der „Dellnhauser Volksmusiktage“, die vor kurzem wieder tausende Volksmusikfreunde in die Hopfenregion gelockt haben.

Darüber hinaus gibt es weitere Zuschüsse für die Volksmusiktage in Grassau, Erding und Wasserburg, für die Volksmusikwoche in Grainbach (Gemeinde Samerberg), ein Bläserseminar in Utting am Ammersee, ein Volksmusik-Seminar im Berggasthof Adersberg (Gemeinde Rottau) und für das Kinderprogramm beim volXklang Festival in Starnberg.

Quelle: Bezirk Oberbayern

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser