Nach tragischem Unfall: Obduktionsergebnis liegt vor

Flintsbach - Die Todesursache der drei jungen Männer auf der A93 steht nun fest: Alle erlitten bei dem Unfall schwerste Kopfverletzungen. Der Vierte ist weiterhin nicht ansprechbar.

Zu dem Verkehrsunfall vom 21.02.2011, bei dem drei rumänische Männer getötet wurden, wird folgendes nachberichtet:

Die am 22.02.2011 durchgeführten Obduktionen ergaben, dass alle drei aufgrund des Verkehrsunfalls verstorben sind. Sie erlitten schwerste Kopfverletzungen, die zum sofortigen Tod führten. Nachträglich wurde bekannt, dass die vier Rumänen ca. eine halbe Stunde vor dem Unfall von Schleierfahndern der PI Fahndung im Bereich des Irschenberges einer Kontrolle unterzogen wurden. Diese Kontrolle ergab keine Auffälligkeiten, Alkohol- oder Drogeneinfluss konnte durch die kontrollierenden Beamten ausgeschlossen werden und somit wurde ihre Weiterfahrt gestattet.

Der PKW wurde am 22.02.2011 von einem Gutacher auf seinen technischen Zustand hin untersucht. Die Erstellung des Gutachten wird jedoch einige Wochen in Anspruch nehmen. Erst dann können über den Unfallhergang, insbesondere in Hinblick auf die gefahrene Geschwindigkeit, Aussagen getroffen werden.

Der Gesundheitszustand des schwerverletzten vierten Insassen des PKW ist aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen kritisch, jedoch stabil. Er ist jedoch immer noch nicht ansprechbar. Die VPI Rosenheim hofft auf eine baldige Besserung seines Gesundheitszustandes, um weitere Informationen über den Unfallhergang zu bekommen.

Pressebericht VPI Rosenheim

Bilder vom Unfallort:

Auto rast in Lkw

Horrorcrash Pkw bohrt sich unter Lkw

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © Reisner

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser