Obduktion

Mädchen stirbt: Neunjährige tagelange misshandelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Jena - Die Neunjährige, die letzte Woche in Jena starb, hatte zahlreiche Verletzungen. Das Mädchen wurde über eine längere Zeit misshandelt. Das ergab die Obduktion.

Eine Neunjährige aus Mittelfranken, die in der vergangenen Woche in Jena (Thüringen) starb, soll über einen längeren Zeitraum hinweg mehrfach misshandelt worden sein. Darauf deuteten Verletzungen hin, die bei der Obduktion des Mädchens entdeckt wurden, sagte am Dienstag der Sprecher der Geraer Staatsanwaltschaft, Jens Wörmann. „Das muss furchtbar brutal gewesen sein.“

Das Kind hatte einen Teil der Ferien bei seiner Tante in Jena-Lobeda verbracht. Am vergangenen Donnerstag war der Notarzt in die Wohnung gerufen worden. Er konnte das Mädchen noch wiederbeleben, es starb aber kurz darauf im Krankenhaus an schweren inneren Verletzungen und Blutungen.

„Wir ermitteln weiter in alle Richtungen“, betonte Wörmann. Aus welcher Stadt in Mittelfranken das Opfer stammt, wollte er aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen nicht sagen.

Ins Visier der Polizei war zunächst der 23 Jahre alte Lebensgefährte der Tante geraten. Er ist aber auf freiem Fuß. Neben der Tante sei auch die Großmutter des Kindes vernommen worden, die ebenfalls in Lobeda wohne. Unklar ist Wörmann zufolge, ob die Verletzungen dem Mädchen in der Wohnung oder an einem anderen Ort zugefügt wurden. Ob das Kind auch sexuell missbraucht wurde, wollte er mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht sagen.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser