Kripo Rosenheim ermittelt gegen TechnoSan

+
  • schließen

Neuötting - Zu viele Hinweise, zu viele Spuren: Die Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen gegen TechnoSan von der kleineren Kripo Mühldorf übernommen.

Eine 20-köpfige Sonderkommission der Kripo Rosenheim hat die Ermittlungen gegen TechnoSan aufgenommen. Bislang war die kleinere Kripo Mühldorf damit betraut, konnte den großen Umfang des Falls jedoch nicht mehr stemmen, zu vielen Spuren und Hinweisen gilt es nachzugehen.

Lesen Sie auch:

Die Ermittlung gegen die Verantwortlichen von TechnoSan wegen Umwelt- und Betrugsdelikten laufen bereits seit diesem Sommer. Vor kurzem war bekannt geworden, dass das Neuöttinger Unternehmen erheblich mit Schadstoffen belasteten Bauschutt in der Freudlsperger Kiesgrube unsachgemäß gelagert hat. Überdies besteht der Verdacht, dass weitere Deponien betroffen sind. Nach Bekanntwerden der hohen Schadstoffwerte in der Mühldorfer Kiesgrube hatte das Landratsamt Altötting die Betriebsgenehmigung für TechnoSan widerrufen.

Will sich TechnoSan der Verantwortung entziehen?

Inzwischen hat das Unternehmen die Liquidation zum Handelsregister angemeldet, womit die Auflösung von TechnoSan eingeleitet wurde. Sabine Voit, Bundestagskandidatin der Grünen für die Landkreise Mühldorf und Altötting, befürchtet, dass sich das Unternehmen damit der Verantwortung entziehen möchte. Womöglich verhindere die Liquidation, dass der Verursacher des Umweltskandals finanziell nicht mehr greifbar sei. Voit sieht die Gefahr, dass der Schaden der Allgemeinheit angelastet werde.

„Es ist schon irritierend, dass die Firma TechnoSan im Juli 2009 zusammen mit der Stadt Neuötting, der Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Katja Hessel (FDP), und dem IHK-Hauptgeschäftsführer, noch groß den Betriebsstart der erweiterten Anlage gefeiert hat", so Voit. "Mit den rund 230 Flächen, bei denen ein Altlastenverdacht besteht und deren Überprüfung bis 2020 landkreisweit noch ansteht, ist der Landkreis Altötting eh genug bedient, jetzt kommt noch zusätzlich das Problem mit TechnoSan dazu."

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser