Eröffnung nächsten Freitag

Neues Dach für Deggendorfer Eisstadion

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Deggendorf - Das ehemals marode und einsturzgefährdete Deggendorfer Eisstadion hat ein neues Dach bekommen. Am Freitag wird es eingeweiht.

 „Wir werden die Eishalle bereits am 22. November für die Öffentlichkeit öffnen“, sagte der neue Eigentümer, Bauunternehmer Günther Karl aus Innernzell (Landkreis Freyung-Grafenau). Die alte Dachkonstruktion war wegen starken Pilzbefalls einsturzgefährdet und musste abgerissen werden, weil sie größere Schneemassen nicht mehr tragen konnte.

Der neue Eigentümer, Bauunternehmer Günther Karl

Das Eisstadion in Deggendorf war ähnlich wie die Eishalle in Bad Reichenhall gebaut, wo 2006 beim Einsturz des Daches 15 Menschen ums Leben gekommen waren. „Das neue Dach ist eine Stahlkonstruktion, die mit Sicherheit die Schneemassen aushalten wird“, betonte Karl. Damit ist auch die Zukunft des Eishockeyclubs Deggendorfer SC und der Eisschützen gesichert. Bereits an diesem Montag könne das Eis in die Halle eingebracht werden, erläuterte Karl.

Die Stadt hatte die Kosten der Generalsanierung auf 13 Millionen Euro beziffert. „Das können wir uns nach den immensen Schäden durch das Hochwasser nicht leisten“, hatte Oberbürgermeister Christian Moser (CSU) betont. Daher hatte der Stadtrat die Halle an den Bauunternehmer für 30 Jahre per Erbpacht übertragen. Der neue Eigentümer Karl bezifferte die Gesamtkosten auf insgesamt etwa sechs Millionen Euro. In diesem Kostenplan sind bereits neue Umkleidekabinen, Sanitäranlagen und ein neugestalteter Eingangsbereich einberechnet.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser