Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

TV-Bericht aus Italien

Nach 35 Jahren: Neue Spur im Doppelmord von Erlangen?

Knapp 35 Jahre nach dem Doppelmord auf einem Autobahnparkplatz bei Erlangen-Tennenlohe lässt eine neue Spur die Ermittler auf eine Aufklärung des Verbrechens hoffen.

Erlangen - Nach einem italienischen TV-Bericht, in dem unter anderem Bilder der beiden offenbar aus Italien stammenden Toten gezeigt wurden, hätten sich rund 100 Anrufer gemeldet, berichtete eine Nürnberger Polizeisprecherin am Montag. Über die neueste Wendung in dem Fall hatten zuerst die „Nürnberger Nachrichten“ (Montag) berichtet.

Von besonderem Interesse ist nach Einschätzung der Polizeisprecherin ein aus Süditalien stammender Anrufer. Dieser habe mitgeteilt, das auf den Fotos abgebildete weibliche Opfer erkannt zu haben. Noch sei unklar, ob es sich um eine heiße Spur handle. „Das ist aber ein interessanter Hinweis. Möglicherweise bringt uns das bei der Klärung der Identität der Opfer weiter“, sagte die Sprecherin.

Die Polizei hatte die beiden Leichen Ende April 1983 auf einem Autobahnparkplatz bei Erlangen-Tennenlohe entdeckt. Unbekannte hatten das Ehepaar offenbar kurz vorher mit Benzin übergossen und angesteckt. Um wen es sich bei dem Paar handelt, ist bis heute unklar. Anhänger, eine Armbanduhr und Kleider, die in der Region Vicenza produziert und ausschließlich in Italien verkauft wurden, deuteten darauf hin, dass beide aus Italien stammten. Zuletzt gesehen worden seien sie auf einer unweit des Tatorts gelegenen Autobahnraststätte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare