Neue Grippe: Zwei Fälle im Landkreis Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim -  Erst heute Mittag wurde bekanntgegeben, dass ein 18-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim den Influenzavirus A/H1N1 in sich trägt. Wenig später wurde der zweite Fall gemeldet. ++Informationen aus dem Landratsamt Rosenheim++ ++Besuchen Sie unser Special++ ++Video Gesundheitsamt++ ++Video Umfrage++ ++Video Tierärztin++ ++Wie kann ich mich schützen?++ ++Was ist eine Pandemie?++Tote auf Mallorca++

Bei dem zweiten Fall handelt es sich um eine 20-Jährige aus dem Landkreis Rosenheim. Sie habe sich - ebenso wie der 18-jährige Erkrankte - bei einem Mallorca-Aufenthalt infiziert. Das Gesundheitsamt weist aber ausdrücklich darauf hin, dass eine Verbindung zwischen beiden Fällen nicht herzustellen ist. Die junge Frau erhält Medikamente, ihr geht es den Umständen entsprechend gut. Die Familie ist in Quarantäne und wurde über Schutzmaßnahmen informiert.

Der 18-jährige Erkrankte war nach einem Mallorcaurlaub mit Beschwerden zu seinem Hausarzt gegangen. Das Gesundheitsamt leitete inzwischen Schutzmaßnahmen ein, die nicht nur den Erkrankten, sondern auch sein näheres Umfeld betreffen. Die Eltern, Geschwister und engsten Freunde (insgesamt sieben Personen)befinden sich in Quarantäne, das heißt, sie dürfen ihre Wohnungen für eine Woche nicht verlassen. Zudem wurden die weiteren Kontaktpersonen vom Gesundheitsamt über Schutzmaßnahmen aufgeklärt.

Die Krankheitssymptome der Neuen Grippe ähneln denen der saisonalen Influenza mit in der Regel plötzlich beginnendem hohen Fieber, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen sowie Husten. In den allermeisten Fällen ist der Krankheitsverlauf milde. Dies gilt auch für den ersten Fall im Landkreis, der 18-Jährige befindet sich bereits wieder auf dem Weg der Besserung. Zu ernsteren Verläufen kam es bisher nur bei Personen mit Vorerkrankungen oder bei Schwangeren.

In Bayern gibt es bisher 138 bestätigte Erkrankungsfälle.

Maßnahmen, um das Ansteckungsrisiko zu verringern:

1. Richtig Hände waschen

Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich 20 bis 30 Sekunden mit Seife, auch zwischen den Fingern.

2. Hände vom Gesicht fernhalten

Vermeiden Sie es, Mund, Nase oder Augen mit den Händen zu berühren, weil auf diesem Weg Viren von den Händen über die Schleimhäute in den Körper gelangen können.

3. Hygienisch husten und niesen

Halten Sie beim Husten und Niesen Abstand zu anderen Personen. Husten und niesen Sie in ein Einmaltaschentuch oder in Ihre Armbeuge, auf keinen Fall in die Hand. Das Taschentuch gehört nach einmaliger Benutzung sofort in den Abfall.

4. Auf erste Anzeichen achten

Auf eine Grippe weisen plötzliches hohes Fieber, schweres Krankheitsgefühl sowie Husten und Gliederschmerzen hin. Wenn Sie sich krank fühlen, vereinbaren Sie telefonisch mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin einen Termin, um ein Ansteckungsrisiko im Wartezimmer zu vermeiden.

5. Andere schützen

Verzichten Sie, wenn Sie erkrankt sind, auf Körperkontakt wie Umarmen, Küssen usw. Wenn Sie zu Hause versorgt werden, halten Sie sich nach Möglichkeit in einem separaten Raum auf. Achten Sie auf generelle Sauberkeit Ihrer Wohnung, insbesondere in Küche und Bad.

6. Geschlossene Räume regelmäßig lüften

Lüften Sie geschlossene Räume drei- bis viermal täglich für jeweils zehn Minuten. Dadurch wird die Zahl der Viren in der Luft verringert, ein Austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute verhindert.

Lesen Sie dazu auch:

Neue Grippe-Special

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung schützen?

Was ist eine Pandemie?

Informationen aus dem Landratsamt Rosenheim

Schweinegrippe: Frau von Tony Blair erkrankt

Sehen Sie dazu auch:

Video: Interview mit dem Gesundheitsamt

Video-Umfrage: Haben Sie Angst vor der Schweinegrippe?

Video: Interview mit Tierärztin

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser