"Es geht jetzt nur noch um das dagegen sein"

+
Nun spricht Bürgermeister Trost Klartext.

Neubeuern - Die Diskussion um die Kastanien und die Umgestaltung des Marktplatzes geht weiter. Bürgermeister Trost ist über das Vorgehen der Kastanienbefürworter verärgert.

Die Einschätzung von Bürgermeister Trost:

O-TON

Jetzt wurde ein neues Bürgerbegehren zur Pflanzung von zwei neuen Bäumen auf dem Marktplatz mit der Übergabe von 400 Unterschriften beantragt.

Nachdem in Teilen der Neubeurer Bürgerschaft zwischenzeitlich geglaubt wird, dass der Konflikt um die Neugestaltung des Marktplatzes nur noch des Konflikts wegen aufrechterhalten wird, hat jetzt auch Bürgermeister Josef Trost auf Anfrage die Meinung unterstrichen. Der Meinungsaustausch habe die sachliche Ebene verlassen, so Trost im Interview. Es gehe nicht mehr um die Kastanien, sondern nur noch um das „Dagegen-Sein“. Wie berichtet, wurde jetzt ein neues Bürgerbegehren zur Pflanzung von zwei neuen Bäumen auf dem Marktplatz mit der Übergabe von 400 Unterschriften beantragt.

Dossier zum "Kastanienstreit"

Auch hat Trost jetzt bestätigt, dass sich Bürger in Neubeuern, die sich gegen die Kastanienbefürworter ausgesprochen haben, massiv diskreditiert worden sind. Diese hatten sich für eine Fortführung der Umgestaltung des Neubeurer Marktplatzes ausgesprochen und mit Kopfschütteln auf die unsachliche Debatte reagiert. Trost sagte, es sei unglaublich, mit welchen Argumenten an diese Bürger herangegangen werde.

Trost zu der Diskreditierung der Kastaniengegner:

O-TOn

Ihnen werde vorgeworfen, sie seien von der Gemeinde bezahlt worden. Wie berichtet, hatten sich Teile der Bürgerschaft in Neubeuern gegen die Kastanienbefürworter gewendet. Ihrer Meinung nach, gehe es nur noch um Einfluss, unbeglichene Rechnungen und persönliche Eitelkeiten.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser