Neubauer beim Papst: "Ich hatte zittrige Knie"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom: Christine Neubauer spricht mit Papst Benedikt XVI. und übergibt ihm eine DVD mit dem ARD-Zweiteiler über Schwester Pascalina, der ersten mächtigen Frau im Vatikan unter Papst Pius XII.

Rom - Aufgeregt und mit weichen Knien ist Schauspielerin Christine Neubauer auf dem Petersplatz Papst Benedikt XVI. begegnet: Es sei ein unglaubliches Erlebnis und eine große Ehre für sie gewesen.

Der Anlass: Die 48-Jährige spielt in ihrem aktuellen TV-Film die Rolle der Schwester Pascalina, der ersten mächtigen Frau im Vatikan unter Papst Pius XII.

Bei der Generalaudienz am Mittwoch durfte Neubauer nach eigenen Worten länger mit dem Papst sprechen als alle anderen. "Ich hatte wirklich zittrige und weiche Knie, bis ich mich erinnert habe, dass ich in der Rolle der Pascalina lange gelernt habe, wie man sich verhält", beschrieb sie ihre Emotionen bei dem Treffen mit dem Heiligen Vater. Die 48-Jährige übergab Benedikt eine DVD mit dem ARD-Zweiteiler über Pascalina, "Gottes mächtige Dienerin", der am 22. und 23. April ausgestrahlt wird.

Auch ihre Produzentin Regina Ziegler sieht das Interesse des Kirchenoberhauptes an dem Film als große Ehre: "Was für eine Produzentin in weltlicher Hinsicht der Oscar ist, das ist in geistlicher Hinsicht eine Audienz beim Papst. Das sind zwei der größten Auszeichnungen, die einem im Leben widerfahren können".

Vielleicht erhalten Christine Neubauer und Remo Girone, der Papst Pius XII. spielt, für den Zweiteiler bald auch weltliche Anerkennung: Die beiden wurden für ihre Leistung in "Gottes mächtige Dienerin" für die "Goldene Nymphe" des Monte-Carlo-Television Festivals 2011 nominiert.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser