Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neu-Ulm: Wachmann von Rockern erschossen?

+
Zwei Wachleute wurden Mitte Dezember in Neu-Ulm niedergeschossen.

Neu-Ulm - Die Kripo untersucht nach den Schüssen auf zwei Wachleute Mitte Dezember Spuren, die in die Rockerszene führen. Die Rocker sollen noch mehr auf dem Kerbholz haben.

Nach den Schüssen, die Mitte Dezember in Neu-Ulm auf zwei Mitarbeiter einer Security-Firma abgegeben wurden, prüft die Kripo nun einen Zusammenhang mit zwei ungeklärten Brandstiftungen in Gaststätten. Am 16. Dezember 2012 wurden die beiden Männer auf offener Straße niedergeschossen. Das eine Opfer, ein 31-Jähriger aus dem Alb-Donau-Kreis in Baden-Württemberg, starb wenige Stunden später. Sein 41-jähriger Kollege wurde schwer verletzt.

Die Ermittler vermuten eine Verbindung zur Rockerszene, auch wegen der noch ungeklärten Brände. Drei Männer im Alter von 21 bis 26 Jahren sitzen wegen der Bluttat in Untersuchungshaft. Inzwischen fanden Polizeitaucher in der Donau eine Schusswaffe. Jetzt klären Spezialisten, ob dies die Tatwaffe ist.

dpa

Kommentare