Feuerwehr droht mit Dienstniederlegung am Donnerstag

Nach Zugunglück: Steht Bad Aibling vor einem Eklat?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Bad Aibling - Ein Kommentar könnte zum Eklat in der Kurstadt führen. Darin warf ein unbekannter Schreiber den Mitgliedern des Stadtrats vor, dass der Rückhalt für die Einsatzkräfte fehle. Jetzt soll Feuerwehrkommandant Höfler Stellung dazu beziehen, obwohl er nicht der Verfasser ist.

Ein Kommentar lässt momentan die Gemüter in Bad Aibling hochkochen. Am zweiten Tag nach dem schrecklichen Zugunglück in Bad Aibling wurde er auf rosenheim24.de von einem anonymen Schreiber veröffentlicht. Darin wird dem Stadtrat vorgeworfen, dass er in den Tagen des Zugunglücks "mit Abwesenheit" geglänzt und keinen "Beistand und Rückhalt" gegenüber der örtlichen Feuerwehr bekundet habe.

Der Kommentar von User "Depp vom Dienst" im Wortlaut unter dem Artikel auf rosenheim24.de

"Da wäre das erste Mal, dass sich der Stadtrat für solche Dinge interessiert. Der Rückhalt gegenüber den Einsatzkräften war und ist auch dieses Mal wie immer nicht da! Kein Lob! Keine Verbundenheit! Kein Respekt! Keine Anerkennung! Alle sollen einfach nur ihre Arbeit erledigen....... Wenn man betrachtet wer von der Politik vor Ort war und die Einsatzkräfte auch in den Pausen oder Abends besucht hat, um Beistand und Rückhalt zu bekunden, glänzte der Stadtrat wie immer mit Abwesenheit.....traurig.... aber was solls, man ist es ja gewohnt....."

Themenseite Zugunglück Bad Aibling auf mangfall24.de

Nun fordert der Stadtrat den Kommandanten der Bad Aiblinger Feuerwehr, Wolfram Höfler, auf Stellung dazu zu beziehen. Höfler gegenüber mangfall24.de: „Warum soll ich mich zu etwas äußern, das ich nicht geschrieben habe? Dieser Kommentar wurde am zweiten Einsatztag des Zugunglücks geschrieben. Als ob mir oder meinen Leuten in dieser Situation ein Leserkommentar in den Sinn gekommen wäre. Auch wenn ich den Kommentar nicht verfasst habe, ich kann ihn inhaltlich unterschreiben. Ich werde keine Stellungnahme abgeben.“

Höfler droht mit Dienstniederlegung am Donnerstag

Auch ein klärendes Gespräch zwischen Bürgermeister Schwaller, Stadtrat und CSU-Fraktionssprecher Erwin Kühnel und Wolfram Höfler am Montag konnte die gespannte Situation nicht entschärfen. Im Gegenteil: „Wir fordern Respekt und Bekenntnis zum Feuerwehrgesetz“, so Höfler gegenüber mangfall24.de. „Mehr fordern wir nicht, keine Fahrzeughallen, die seit 15 Jahren fehlen, kein Fahrzeug, das im Feuerwehrbedarfsplan steht - nur Respekt." Ein Punkt war Höfler bei seinen Äußerungen noch wichtig: "Ich spreche hier in der Funktion als federführender Kommandant und nicht als Privatperson."

"Wir wollen nicht die Bevölkerung damit strafen"

Sollte es am Donnerstag, wenn Bürgermeister Schwaller eine Resolution verlesen will, noch zu keinem Einlenken des Stadtrates kommen, kündigt Wolfram Höfler an: "Ab 20 Uhr wird die Feuerwehr Stadt Bad Aibling auf 'Status 6' gehen und Kolbermoor (gegen Bezahlung) wird die Gebietsabsicherung übernehmen: 9 Mann plus 1 Fahrzeug im Schichtdienst in Bad Aibling. Die Feuerwehr Willing übernimmt First Responder im Stadtgebiet. Wir sind einfach am Ende, doch wollen wir nicht die Bevölkerung damit strafen."

mh

Quelle: mangfall24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser