Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Geduldsprobe für Autofahrer

Zwei Lkw-Unfälle auf der A8 in Richtung Salzburg am Samstagmorgen - Schwierige Bergungsarbeiten

Zwei Lkw-Unfälle auf der A8 in Richtung Salzburg am Samstagmorgen - Schwierige Bergungsarbeiten

35 Hinweise bei Polizei eingegangen

Sex-Attacke im Englischen Garten: Ermittlungen auf Hochtouren

München - Nach der brutalen Vergewaltigung einer Joggerin (45) im Englischen Garten nimmt die Suche nach dem Täter weiter. Bei der Polizei sind 35 Hinweise eingegangen. Ist eine heiße Spur dabei?

Wie bereits berichtet, befand sich am Sonntag, 18.12.2016, eine 45-jährige Frau im Bereich der Mittleren-Isar-Straße in Oberföhring (Isarinsel St. Emmeram) beim Joggen nördlich des Stauwehrs Oberföhring in Richtung St. Emmeram. Im Zeitraum zwischen 19.30 Uhr und 20.20 Uhr überwältigte ein bislang unbekannter Täter die Geschädigte überraschend. Hierbei verlor diese das Bewusstsein. Als sie wieder zu Bewusstsein kam, befand sie sich abseits des Weges und begab sich dann zur nahegelegenen Gaststätte St. Emmeramsmühle, von wo aus die Polizei und der Rettungsdienst verständigt wurden.

Die Geschädigte kam aufgrund ihrer Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Sie konnte am gestrigen Dienstag das Krankenhaus wieder verlassen.

Mordkommission München ermittelt

Aufgrund der bisherigen Feststellungen ist davon auszugehen, dass der unbekannte Täter sexuelle Handlungen an der Geschädigten vornahm.

Infolge des Verletzungsbildes und der Tatausführung übernahm die Mordkommission München die Ermittlungen.

Zwischenzeitlich konnte der eigentliche Tatort im Bereich der oben beschriebenen Isarinsel eindeutig lokalisiert werden. Bei der Tat verlor die Geschädigte ihr Stirnband (ca. 4 - 5 cm breit, schwarz mit blauer Innenseite) sowie die Silikonkappen ihrer getragenen In-Ear-Kopfhörer.

Bisher 35 Hinweise

Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, werden weiterhin keine weiteren Angaben zum Tatablauf, zur konkreten Tatörtlichkeit sowie den Verletzungen der Geschädigten, dem aktuellem Stand der Spurenauswertung sowie den Inhalt von eingegangenen Hinweisen gemacht.

Die Ermittlungen dauern an. Bislang gingen 35 Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Fall ein, die bewertet und abgearbeitet werden.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 30-50 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkle Joggingkleidung und dunkle Mütze – nicht wie zunächst angenommen 40-50 Jahre alt und mit einer Pudelmütze bekleidet!

Zeugenaufruf: Personen, die Hinweise zur Person des Tatverdächtigen oder zu der Tat selbst machen können, werden gebeten sich mit der Mordkommission München unter 089 / 29 10 - 0 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mh/Pressemitteilung Polizeipräsidium München

Rubriklistenbild: © picture alliance / Daniel Bockwo

Kommentare